LX: Wie geht die Swiss aktuell mit Flügen nach/aus Südafrika um?

ANZEIGE

verylasttry

Neues Mitglied
26.02.2021
14
1
ANZEIGE
Liebe alle,

da ich sehr gute Erfahrungswerte in diesem Forum gesammelt habe und gerade bei der Swiss Hotline keine brauchbaren Infos bekomme, wende ich mich wieder an die hiesige Crowd-Intelligenz.

Ich habe für den kommenden Montag (06.12.) einen Swiss Partner Sales Deal erworben: CDG-ZRH-JNB und zurück (24.12.).
Auf Grund der aktuellen lage fliegt die Swiss wohl zwar weiter (?!), allerdings nur noch Schweizer Staatsbürger (?!). Hier bereits die erste Frage: Ist das Stand heute eine gesicherte Information und gilt die Schweiter Staatsbürgerschaft Anforderung bereits für den Flug nach JNB oder nur für den Rückflug? Ich habe ähnliches über die LH gehört, allerdings berichte gelesen, dass die LH auch gestrandete Briten nach Hause geflogen hat. Daher frage ich mich gerade ob hier die Presse-Informationen mit der Realität übereinstimmen.

Die Seite (https://swiss.travel-regulations.com/route-info?origin=ZRH&destination=JNB&search-enabled=true) ist leider Stand heute noch nicht geupdated.
Die Auskunft des Calls Centers in Indien/Philippinen(?!) wußte leider auch nicht, ob ich fliegen dürfte.

Ich möchte sehr gerne keine Diskussion starten, ob es klug ist derzeit zu fliegen oder nicht, sondern lediglich sachlich die Fakten zusammentragen, was derzeit überhaupt möglich ist, nach derzeitigem Wissenstand.

Daher interessiert mich brennend, ob der Swiss Partner Sale Deal theoretisch auf einen LH Flug umgebucht werden könnte?
Oder auch, ob mir die Swiss meinen Flug chanceln wird, wenn ich ihn als DE Staatsbürger gar nicht antreten darf und ich mein Geld zurück bekäme?
Weiß jemand was die Umbuchungs / Voucher Optionen sind? Sind auch andere Ziele auswählbar?
Meine mitreisende Frau ist EU-Ausländerin und har derzeit nur eine temporäre Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland (Fiktionsbscheinigung) - gehe ich korrekter Weise davon aus, dass sie reisetechnisch wie ich behandelt werde?


Ihr seht Fragen über Fragen und mir ist völlig klar, dass einiges sehr speziell ist und ggfs. hier keine Antwort findet, sowie Dinge sich dynamisch ändern können und werden. Falls aber jemand aktuelle Erfahrungen gesammelt hat oder anderweitig Hinweise zu einzelnen Punkten liefern kann, würde ich mich sehr freuen. Es war der lang ersehnte Hochzeitsflug und die aktuelle Situation ist leider sehr ernüchternd.

Herzlichen Dank und Grüße,
very
 

verylasttry

Neues Mitglied
26.02.2021
14
1
Ein kleiner Nachtrag: Kann jemand einschätzen, ob über meine Senator Kreditkarte, die darüber abgewickelten Buchungen ggfs. versichert sind?
 

verylasttry

Neues Mitglied
26.02.2021
14
1
Danke dafür. Macht es natürlich noch schwieriger, da mir dann auch aus Swiss Sicht nicht gechanceled wird, da man mich ja hinbringen würde. Nur halt nicht zurück...
 

Wingman

Reguläres Mitglied
03.09.2015
84
32
Je nachdem wann das Ticket gekauft wurde kannst du verschieben oder sogar einmalig das Ziel ändern. Tarifdifferenz ist zu zahlen.
Rufe mal bei Swiss an. Denke dass sie dich auf LH kostenlos umbuchen würden aus Kulanz.
Problem ist dass aktuell nur noch deutsche Staatsbürger nach Deutschland befördert werden dürfen.
Die Situation ist sehr dynamisch. Eventuell ist bis dorthin Omicron die vorherrschende Variante und es gibt keine Virusvariantengebiete mehr…
Du musst das Risiko abschätzen ob Quarantäne, eventuelle Umwege die Reise wert sind oder nicht.
Wir führen gerade in der Familie ähnliche Gespräche. Allerdings würde unser Flug am 27.12. gehen.
Bitte halte uns auf dem Laufenden.
 

globetrotter11

Erfahrenes Mitglied
07.10.2015
7.066
2.047
CPT / DTM
Problem ist dass aktuell nur noch deutsche Staatsbürger nach Deutschland befördert werden dürfen.

Das ist nicht richtig.



Beförderungsregeln auf Flügen aus Hochrisiko- und Virusvarianten-Gebieten:



Lufthansa darf auf Abflügen aus bzw. Reisebeginn in den Ländern der Hochrisiko-Gebieten zurzeit alle gebuchten Passagiere unter folgenden Bedingungen befördern:

- alle Fluggäste (ab einem Alter von 12 Jahren) mit Endziel in Deutschland müssen zum Zeitpunkt des Abflugs ein negatives Testergebnis (PCR, Antigen, RT-LAMP oder TMA) vorweisen. Der Test darf nicht länger als 72 Stunden vor der geplanten Ankunftszeit in Deutschland durchgeführt worden sein (Antigen-Test nur 48 Stunden). Eine Onlineregistrierung auf der Seite www.einreiseanmeldung.de ist ebenfalls erforderlich. Alternativ hierzu ist auch die Vorlage eines Immunitätsnachweises möglich (digitaler oder analoger PCR-/LAMP-/TMA-Testnachweis, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate alt ist) oder die Vorlage eines Impfnachweises (analoger oder digitaler Nachweis einer vor mehr als 14 Tagen abgeschlossenen Impfserie eines Impfstoffs, der vom deutschen Paul-Ehrlich-Institut freigegeben wurde)

- alle Gäste mit Endziel in Deutschland müssen die lokalen deutschen Quarantänevorschriften beachten. Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums

- alle Fluggäste mit einem Anschlussflug zu einem Ziel außerhalb Deutschlands müssen die Einreisebestimmungen des entsprechenden Ziellandes beachten



Lufthansa darf auf Abflügen aus bzw. Reisebeginn in den Ländern der Virusvarianten-Gebieten zurzeit nur folgende gebuchten Passagiere befördern:

- Passagiere mit deutscher Nationalität bzw. Passagiere mit einem gültigen Wohnsitz und Aufenthaltstitel in Deutschland (unter Vorlage einer deutschen Meldebescheinigung). Diese müssen zum Zeitpunkt des Abflugs ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen (Ausnahme sind Kinder unter 12 Jahren). Der Test darf nicht länger als 72 Stunden vor der geplanten Ankunftszeit in Deutschland durchgeführt worden sein. Eine Onlineregistrierung auf der Seite www.einreiseanmeldung.de ist ebenfalls erforderlich. (gilt auch für Transitpassagiere mit deutscher Nationalität). Andere Tests als ein PCR Test werden ab 30.11.2021 nicht anerkannt
- Passagiere anderer Nationalitäten aber nur soweit sie einen Anschlussflug zu einem Ziel außerhalb Deutschlands haben und den Transitbereich in Frankfurt oder München nicht verlassen. Auch hier gilt die Pflicht eines negativen PCR-Test, der nicht länger als 72 Stunden vor der geplanten Ankunftszeit im Transitbereich in Deutschland durchgeführt worden ist. Andere Tests als ein PCR Test werden ab einschließlich 30.11.2021 nicht anerkannt


LX/WK befördern nur Schweizer und Liechtensteiner zurück...
 
  • Like
Reaktionen: verylasttry

slutz

Erfahrenes Mitglied
06.10.2016
947
218
Liebe alle,

da ich sehr gute Erfahrungswerte in diesem Forum gesammelt habe und gerade bei der Swiss Hotline keine brauchbaren Infos bekomme, wende ich mich wieder an die hiesige Crowd-Intelligenz.

Ich habe für den kommenden Montag (06.12.) einen Swiss Partner Sales Deal erworben: CDG-ZRH-JNB und zurück (24.12.).
Auf Grund der aktuellen lage fliegt die Swiss wohl zwar weiter (?!), allerdings nur noch Schweizer Staatsbürger (?!). Hier bereits die erste Frage: Ist das Stand heute eine gesicherte Information und gilt die Schweiter Staatsbürgerschaft Anforderung bereits für den Flug nach JNB oder nur für den Rückflug? Ich habe ähnliches über die LH gehört, allerdings berichte gelesen, dass die LH auch gestrandete Briten nach Hause geflogen hat. Daher frage ich mich gerade ob hier die Presse-Informationen mit der Realität übereinstimmen.

Die Seite (https://swiss.travel-regulations.com/route-info?origin=ZRH&destination=JNB&search-enabled=true) ist leider Stand heute noch nicht geupdated.
Die Auskunft des Calls Centers in Indien/Philippinen(?!) wußte leider auch nicht, ob ich fliegen dürfte.

Ich möchte sehr gerne keine Diskussion starten, ob es klug ist derzeit zu fliegen oder nicht, sondern lediglich sachlich die Fakten zusammentragen, was derzeit überhaupt möglich ist, nach derzeitigem Wissenstand.

Daher interessiert mich brennend, ob der Swiss Partner Sale Deal theoretisch auf einen LH Flug umgebucht werden könnte?
Oder auch, ob mir die Swiss meinen Flug chanceln wird, wenn ich ihn als DE Staatsbürger gar nicht antreten darf und ich mein Geld zurück bekäme?
Weiß jemand was die Umbuchungs / Voucher Optionen sind? Sind auch andere Ziele auswählbar?
Meine mitreisende Frau ist EU-Ausländerin und har derzeit nur eine temporäre Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland (Fiktionsbscheinigung) - gehe ich korrekter Weise davon aus, dass sie reisetechnisch wie ich behandelt werde?


Ihr seht Fragen über Fragen und mir ist völlig klar, dass einiges sehr speziell ist und ggfs. hier keine Antwort findet, sowie Dinge sich dynamisch ändern können und werden. Falls aber jemand aktuelle Erfahrungen gesammelt hat oder anderweitig Hinweise zu einzelnen Punkten liefern kann, würde ich mich sehr freuen. Es war der lang ersehnte Hochzeitsflug und die aktuelle Situation ist leider sehr ernüchternd.

Herzlichen Dank und Grüße,
very

Hinflug sollte keine Probleme bereiten, aber nochmal kurz sicherstellen, dass deine +1 ebenfalls visafrei nach Südafrika einreisen darf.. (oder sie hat ggf. schon ein Visum)

zum Rückflug: also wir standen Februar 2021 vor dem selben "Problem"... Rückflug JNB-ZRH-FRA, war aber ein Meilenticket sodass wir dieses dann doch lieber auf JNB-FRA umgebucht hatten..

Am Check-in Schalter in JNB gab es einige die ein Routing hatten JNB-FRA-VIE oder ähnliches, die durften dann nicht mitgenommen werden... LH war da ganz streng...
ich meine aber mich zu erinnern, dass die Möglichkeit für diese Personen bestand am selben Abend auf JNB-ZRH-XXX umgebucht zuwerden... zumindest war das die Aussage des Bodenpersonals der LH beim Check-in... ob das tatsächlich dann funktioniert hat, kann ich dir nicht sagen.

bzgl Fiktionsbescheinigung:
es gibt glaube ich 2 Arten davon... bei der einen ist die Ausreise erlaubt, bei der anderen nicht.
Meine +1 ist im Sommer 2020 (also schon während Corona) 2x mit Fiktionsbescheinigung nach Deutschland gereist... 1x aus Mexiko und 1x aus Armenien.
War relativ problemlos, da der jeweilige Check-in Agent das schon vorher mal gesehen hatte... und wusste was das ist.
Dennoch lieber rechtzeitig zum Schalter gehen, falls es "Klärungsbedarf" deswegen gibt... manchmal muss vllt. Rücksprache mit dem Supervisor gehalten werden.

Alternativ ,wenn genügend M&M Meilen vorhanden sind, 2 Rückflugtickets für 1-2 Tage später kaufen... und es dann darauf ankommen lassen, ob ihr mitgenommen werdet.
Die M&M Tickets kann man ja problemlos stornieren (gegen 25€ Gebühr pro Person) -> so hättet ihr dann die Sicherheit nach Hause zukommen.

Ansonsten vllt. darauf hoffen, dass es noch eine Flugplanverschiebung/Änderung gibt und ihr dann kostenfrei auf LH umbuchen könnt
 
  • Like
Reaktionen: verylasttry

FunparkBernd

Reguläres Mitglied
29.05.2018
71
86
Ein kleiner Nachtrag: Kann jemand einschätzen, ob über meine Senator Kreditkarte, die darüber abgewickelten Buchungen ggfs. versichert sind?
Bei der SEN-KK ist eine Reiserücktrittsversicherung dabei. Wenn ich mich recht entsinne, liegt die Grenze bei 5000 € und die Tickets müssten natürlich auch mit dieser KK gezahlt worden sein.

Viele Grüße
 

globetrotter11

Erfahrenes Mitglied
07.10.2015
7.066
2.047
CPT / DTM
SWISS and Edelweiss flights


Schulz added that, in line with the recent decision by the Swiss federal authorities, SWISS and Edelweiss will only transport passengers on its flights from South Africa to Switzerland who are Swiss or Liechtenstein nationals (or hold a corresponding Swiss or Liechtenstein residence permit) and who will be able to present a valid negative COVID test result on arrival in Switzerland.

SWISS and Edelweiss flights scheduled over the next few days will operate as planned until further notice.

 

TrickMcDave

Erfahrenes Mitglied
16.07.2015
1.982
231
ZRH
Ein kleiner Nachtrag: Kann jemand einschätzen, ob über meine Senator Kreditkarte, die darüber abgewickelten Buchungen ggfs. versichert sind?

Bei der SEN-KK ist eine Reiserücktrittsversicherung dabei. Wenn ich mich recht entsinne, liegt die Grenze bei 5000 € und die Tickets müssten natürlich auch mit dieser KK gezahlt worden sein.

Viele Grüße
Ist das wirklich so? Gibt es die M&M Karte nicht mit/ohne Versicherungspaket? Oder ist das Paket bei der SEN-Karte automatisch mit dabei?
 

verylasttry

Neues Mitglied
26.02.2021
14
1
Herzlichen Dank schonmal allen für die diversen Hilfestellungen. Wir beobachten die Lage weiterhin genau. Derzeit schätze ich, dass wir den Flug antreten und uns Optionen für die Rückreise offen halten. Parallel habe ich auch die Versicherung über die SEN Karte angefragt und teile gerne die Antwort, sobald sie eintrifft.

Die Swiss selber konnte ich selber weiterhin nicht erreichen, bzw. nur einmal und da konnte mir die Dame leider keine zufriedenstellende Auskunft geben. Sie war leiter völlig desorientiert und berichtete mir, dass die Swiss nur noch Südafrikaner befördere. Ich brach danach das Gespräch ab, da ich nicht das Gefühl hatte brauchbares zu erfahren. Ich versuche es weiter.

Insbesondere Danke auch nochmal an @globetrotter11 - die Beförderungsregeln nennen explizit auch die Meldebescheinigung. Direkt mal ausgegraben und eingepackt. Danke auch @slutz für den Erfahrungsbericht. Ich hatte Anfang des Jahres ein ähnliches Problem und wurde statt JNB-FRA-AMS automatisch auf JNB-FRA-EWR-AMS umgebucht. Das war auch eine Kuriosität für sich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: globetrotter11

Sporthose

Aktives Mitglied
01.02.2013
223
22
Hamburch
Also wir haben eigentlich am 04.12. den Rückflug (JNB-ZRH-AMS, Partnerspezial) zurück. Heute Morgen habe ich endlich jemanden erreicht. in Istanbul.

Sie kann gar nichts machen, weil Swiss würde ja fliegen.
Auf mein Einwand, dass mich Swiss nicht mitnimmt, wollte sie wissen, woher ich die Information hätte…
Nach Rücksprache, wollte sie mir eine Umbuchung anbieten. Ob ich zeitlich flexibel wäre, dann hätte sie was am 27.12.:ROFLMAO: Also soo flexibel sind wir dann auch nicht. Dann hat sie noch was am 09.12. Gefunden, allerdings nur bis Frankfurt, weil alles bis AMS voll wäre. Dann hat es ca. 15 min gedauert, bis sie mir die Umbuchungskosten ausgerechnet hatte. Das waren dann so ungefähr 16.000€
Hab dann erstmal dankend abgelehnt.
eine Erstattung wäre nicht möglich, weil Swiss ja fliegen würde.

Ich rufe einfach nochmal an. Aber heute habe ich keine Lust.
 

verylasttry

Neues Mitglied
26.02.2021
14
1
Ich konnte heute über die Schweizer Senator Hotline (hat mich eine Weile gekostet sie hier im Forum zu finden) jemand erreichen, der mir Auskunft geben konnte.

Mir wurde bestätigt, was wir hier schon zusammengetragen hatten: Ich komme hin, aber nicht mit der Swiss zurück. Eine Umbuchung des Rückflugs auf die LH Machine am selben Tag (24.12.) war aber möglich für gerade mal 50€ in Summe für beide. Das habe ich natürlich sofort gemacht. @Sporthose - ebenfalls Partner Special (Business).. Der LH Flug war auch komplett leer laut Auskunft.

Jetzt habe ich noch eine Frage. Kann es Probleme geben, da der Flug JNB-FRA-CDG verläuft und eventuell die Franzosen uns nicht reinlassen und wir deswegen gar nicht es boarden dürfen (unabhängig davon, dass wir in FRA mit Handgepäck aussteigen wollten)?

Viele Grüße,
very
 

globetrotter11

Erfahrenes Mitglied
07.10.2015
7.066
2.047
CPT / DTM
Für von der französischen Regierung „rot“ eingestufte Länder:
Für die Einreise bedarf es eines nachgewiesenen dringenden Reisegrundes und eines höchstens 48 Stunden vor Abreise vorgenommenen negativen PCR- oder Antigentests. Kinder unter 12 Jahren sind von der Vorlage eines Tests befreit. Reisende müssen sich darüber hinaus bereiterklären, einen Antigentest bei Einreise in Frankreich vornehmen zu lassen. Nach Einreise unterliegen nicht geimpfte Personen einer bußgeldbewehrten zehntägigen Quarantänepflicht an einem vorher anzugebenden Ort. Dies gilt nicht für Flugreisende, die sich ausschließlich im internationalen Transitbereich eines Flughafens aufhalten.


  • Pays « rouges » : pays dans lesquels une circulation active du virus est observée avec une présence de variants préoccupants. Il s’agit des pays suivants : Afghanistan, Afrique du Sud, Biélorussie, Botswana, Brésil, Costa-Rica, Cuba, Eswatini, Géorgie, Lesotho, Moldavie, Monténégro, Mozambique, Namibie, Pakistan, Russie, Serbie, Suriname, Turquie, Ukraine et Zimbabwe.

 

Flo86

Erfahrenes Mitglied
24.06.2017
993
221
VIE
Gute Nachrichten für golfende Hoteliers aus Tirol :D (österreichischer Insider)

Aus der Standard Ticker:

Auch Swiss fliegt Österreicher aus südlichem Afrika heim​

Österreicher, die im südlichen Afrika Urlaub machen, können nach Angaben des Außenministeriums auch mit der Schweizer Fluglinie Swiss aus Südafrika heimgeflogen werden. Diese Möglichkeit zur Rückreise angesichts der neuen Coronavirus-Mutation Omikron bestehe ab sofort für alle, die im Transit weiterreisen, teilte eine Sprecherin von Außenminister Michael Linhart (ÖVP) am Dienstagabend der APA mit.

"Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, eine weitere Möglichkeit für die Heimreise von Österreicherinnen und Österreichern aufzutun", erklärte Linhart gegenüber der APA. Neben der Swiss bringen auch die niederländische KLM und die deutsche Lufthansa Österreicher zurück. Österreich chartert keinen eigenen Flug.

Linhart hatte österreichische Reisende im südlichen Afrika wegen der Ausbreitung der Omikron-Variante dringend dazu aufgerufen, nach Hause zurückzukehren. Wie viele Österreicher bereits in die Heimat zurückgekommen sind, konnte das Außenministerium nicht sagen. Die Reiseregistrierten würden sich nämlich nach ihrer Rückkehr üblicherweise nicht abmelden. Offenbar gibt es rund 200 registrierte Österreicher, die gerade im südlichen Afrika Urlaub machen. Davon habe gut ein Drittel signalisiert, dass sie den Urlaub trotz der Warnungen fortsetzen wolle.

Laut Außenministerium leben außerdem 4.400 Österreicher in den betroffenen sieben afrikanischen Staaten (Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini), die meisten davon in Südafrika.
 

verylasttry

Neues Mitglied
26.02.2021
14
1
Da ich einige Male nun per PM gefragt wurde und es glaube kein Geheimnis und sowieso im Forum steht, hier nochmal gepostet: Swiss Senator Service Hotline:
0041 848 856 000 - Hier werden Sie geholfen.