A3: Ryanair/Wizz/etc.: Infant als Erwachsenen buchen = unzulässig?

ANZEIGE

nickstaub

Aktives Mitglied
27.05.2011
200
12
ANZEIGE
Hallo zusammen,

wir waren mit unserem Nachwuchs bereits 2x mit Ryanair unterwegs und haben auch noch verschiedene Flüge für die nächsten Monate offen, teilweise auch mit Wizz.
Gebucht habe ich jeweils Promo-Tarife. Da bei der Buchung dieser nur angezeigt wurde, sofern man einen Erwachsenen (oder Kinder)platz gebucht hat (Infant wurde pauschal mit 25-30€/Strecke berechnet), habe ich kurzerhand 3 Erwachsenenplätze gebucht. Weiterer Vorteil: Nachwuchs hat dann auch einen Sitzplatz, z. B. für den Maxicosi. Hätte ich den Nachwuchs als Infant gebucht, hätte ich mehr bezahlt und keinen Sitzplatz. Maxicosi hätte dann in den Frachtraum gemusst und Kind auf unseren Schoß.
Nach der Buchung hatte ich im Callcenter angerufen, Ausweisdaten vom Kind hinterlegen lassen und die kostenlose Mitnahme von Kinderwagen und Maxicosi abgestimmt. Außerdem hat der Mitarbeiter einen von uns mit dem Baby verknüpft und bereits vorab kostenfrei Sitzplätze zugewiesen. Bis dahin kein Problem.

Flug 1 ex NRN verlief problemlos. Flug 2 ex DTM jedoch nicht. Tenor: Für einen Infant muss immer die zusätzliche Infant-Gebühr entrichtet werden, egal wie viele Sitzplätze gebucht werden. Bucht man keinen Sitzplatz, dann fällt nur die Infant-Gebühr an. Möchte man einen Maxicosi mitnehmen (onboard), dann ist ein zusätzlicher Sitzplatz zu buchen. Da dies bei Auswahl von "Infant" bei der Buchung nicht zur Verfügung steht - einfach als zusätzlichen Erwachsenen- lt. FR-Mitarbeiterin in DTM.
Ende vom Lied: Man wollte uns ohne Entrichtung der Infant- Gebühr nicht befördern. Erst ganz kurz vor knapp nach langer Diskussion über Sinn und Unsinn lenkte die MA ein und hat die Buchung "aus Kulanz" geändert - und dann tatsächlich die Buchung um einen Infant erweitert (Gab dann beim Rückflug die Frage, wo das zweite Kind aus der Buchung sei, wir seien doch zu Viert. Als wir meinten, dies sei nur der Sitzplatz für den Infant hieß es, dass wir dann dort zukünftig keinen Namen vergeben sollen...

Jetzt könnte man ja argumentieren, dass die Infant-Gebühr für den Transport von Kinderwagen und Maxicosi anfällt. Das wäre soweit auch verständlich. Aber: Wähle ich bei der Buchung statt Erwachsenen einfach "Kind" (ab 2 Jahre) aus, so erhält dieses den identischen Erwachsenenpreis, Kinderwagen und Kindersitz (=Maxicosi) dürfen trotzdem mitgenommen werden...

Daher meine Frage:
Soll ein Infant tatsächlich Ticketpreis +25/30 EUR Infantgebühr und damit mehr als ein Erwachsener kosten und ist der Workaround "Buchung als Erwachsener" (1 Person =1 Person, unabhängig vom Alter!?) wirklich unzulässig?
Wie handhabt das Wizz und Konsorten? Gibt es hier Erfahrungen?

Vielen lieben Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

nickstaub

Aktives Mitglied
27.05.2011
200
12
Hallo nochmal, keiner eine Idee zum Thema?
Danke :)
 
Zuletzt bearbeitet:

kingair9

Megaposter
18.03.2009
22.166
348
Unter TABUM und in BNJ
Ryanair schreibt es recht ausführlich - Deine Reihenfolge war falsch rum.

Du musst ERST das Kleinkind buchen und kannst DANN einen zusätzlichen Sitzplatz kaufen.


Jede Airline hat nur eine begrenzte Anzahl an Infant Belts an Bord und will/muss vorher wissen, wie viele Infants gebucht sind. Dies wissen sie aber nicht, wenn Du das Baby einfach als Erwachsenen buchst.

Gleiches gilt bei Wizzair - Du kannst einen extra Sitz für einen Sitz buchen aber bei Start und Landung muß das Baby auf dem Schoß sein.
 

nickstaub

Aktives Mitglied
27.05.2011
200
12
Ryanair schreibt es recht ausführlich - Deine Reihenfolge war falsch rum.

Du musst ERST das Kleinkind buchen und kannst DANN einen zusätzlichen Sitzplatz kaufen.


Jede Airline hat nur eine begrenzte Anzahl an Infant Belts an Bord und will/muss vorher wissen, wie viele Infants gebucht sind. Dies wissen sie aber nicht, wenn Du das Baby einfach als Erwachsenen buchst.

Gleiches gilt bei Wizzair - Du kannst einen extra Sitz für einen Sitz buchen aber bei Start und Landung muß das Baby auf dem Schoß sein.

Hallo, das bedeutet dann jedoch, dass für Kleinkinder (unter 2 Jahren) die 25-30EUR Infant-Gebühr zzgl. der Preis für den Sitzplatz zu zahlen ist? Kann nicht recht verstehen, warum Kleinkinder teurer sein sollen als Kinder >2 Jahre oder Erwachsene...

Ansonsten: Ich hatte FR ja tel. mitgeteilt, dass es sich bei der 3. Person um ein Baby handelt, das hat man auch so in der Buchung vermerkt. Beim Agent in DTM ging es jedoch nicht um den extra belt etc., sondern um Zahlung der Infant Gebühr - zzgl. zum bereits gebuchten Sitzplatz. Ist das so zulässig?
 

Monstertour

Erfahrenes Mitglied
08.01.2016
824
115
LEJ
Ryanair schreibt es recht ausführlich - Deine Reihenfolge war falsch rum.

Du musst ERST das Kleinkind buchen und kannst DANN einen zusätzlichen Sitzplatz kaufen.


Jede Airline hat nur eine begrenzte Anzahl an Infant Belts an Bord und will/muss vorher wissen, wie viele Infants gebucht sind. Dies wissen sie aber nicht, wenn Du das Baby einfach als Erwachsenen buchst.

Gleiches gilt bei Wizzair - Du kannst einen extra Sitz für einen Sitz buchen aber bei Start und Landung muß das Baby auf dem Schoß sein.
Verstehe ich nicht ganz:
Die Airline muss die Infants doch nur wissen, wenn sie zusätzlich im Flieger sind.
Und warum muss das Kind bei Wizz auf den unsicheren Schoß bei Start und Landung? Im Rückhaltesystem auf dem eigenen Platz ist es viel sicherer.
 

fanzug

Erfahrenes Mitglied
21.05.2011
1.907
15
Berlin (TXL)
Ich muss bei Infant-Buchungen immer an AirFastTickets denken. Wer noch?
Da stimme ich zu 100% zu! Das waren gute Zeiten mit KLM oder Niki nach Amsterdam/Wien für einen schmalen 10er. LH&OS wurden zwar auch reduziert, aber nicht ganz so drastisch. Mir ist bis heute nicht klar, wer die Rechnung am Ende gezahlt hat. Die Airlines, die auf unbezahlten „Cash-Tickets“ sitzengeblieben sind?
 

coppercanyonier

Erfahrenes Mitglied
01.01.2010
258
12
DUS
Ich habe mal meinen damals 6 jährigen +0,5 als 12 jährigen gebucht. Ich meine dadurch musste ich nicht gezwungenermaßen irgendwelche Sitzplätze dazu buchen. Hat morgens um 6h am Flughafen Niemanden interessiert. Da nur Innerdeutsch hätte ich aber einen Plan (D)B gehabt.
 

kingair9

Megaposter
18.03.2009
22.166
348
Unter TABUM und in BNJ
Kann nicht recht verstehen, warum Kleinkinder teurer sein sollen als Kinder >2 Jahre oder Erwachsene...

Ansonsten: Ich hatte FR ja tel. mitgeteilt, dass es sich bei der 3. Person um ein Baby handelt, das hat man auch so in der Buchung vermerkt. Beim Agent in DTM ging es jedoch nicht um den extra belt etc., sondern um Zahlung der Infant Gebühr - zzgl. zum bereits gebuchten Sitzplatz. Ist das so zulässig?

Du zahlst zwangsweise eine Infant Gebühr, weil die Airline für <2 Jährige eine eigene "Logistik" mit speziellen Gurten, Anpassungen im Buchungssystem (maximal Anzahl darf nicht überschritten werden), Recht auf zusätzliches Handgepäck (Wickeltasche) bereit halten muss.

Es gibt Airlines, die auf eine solche Gebühr verzichten - die Mehrheit aber verlangt sie (und das sind bei Weitem nicht nur LCC sondern auch eine Mehrzahl der Legacies).

Wenn Du diese "Zwangsgebühr" nicht zahlen möchtest, musst Du Dir eine Airline suchen, die diese nicht erhebt.
 

kingair9

Megaposter
18.03.2009
22.166
348
Unter TABUM und in BNJ
Verstehe ich nicht ganz:
Die Airline muss die Infants doch nur wissen, wenn sie zusätzlich im Flieger sind.
Und warum muss das Kind bei Wizz auf den unsicheren Schoß bei Start und Landung? Im Rückhaltesystem auf dem eigenen Platz ist es viel sicherer.
Nein, es reicht nicht zu wissen, daß sie da sind. Siehe direkt hier drüber - da steckt für eine Airline schon ein bißchen mehr dahinter als "nur wissen".

Und zum Loop Belt: Es ist bekannt, daß dieses System gefährliche Schwächen hat, klar. Aber es ist und bleibt weltweit die einzige gängige Methode. Weit über 99% aller Infants fliegen auf dem Schoß mit Loopbelt, der Anteil im Rückhaltesystem ist verschwindend gering.

Wenn Du als Airline Rückhaltesysteme erlaubst, kaufst Du Dir einen gigantischen Berg Arbeit (SOPs mit entsprechender Aktualisierung, Schulung der Crews, was erlaubt ist und was nicht, zusätzliche Beschränkungen bei der Sitzplatzauswahl (nicht jeder Sitz ist für jedes Rückhaltesystem geeignet und und und). Zusätzlich hast Du ständig (darf ich Dir aus eigener Erfahrung verraten...) Diskussionen mit den Passagieren bis hin zu involuntary deboardings.

Wäre ich Chef eines (Ultra-) LCC, dann würde ich auch sagen "Für das max. 1%, die son Ding nutzen wollen, den ganzen Aufwand betreiben? Wer zahlt mir das? Nix is - weltweiter Standard gilt!"
 

_AndyAndy_

Erfahrenes Mitglied
07.07.2010
5.641
391
.de
Ich habe mal meinen damals 6 jährigen +0,5 als 12 jährigen gebucht. Ich meine dadurch musste ich nicht gezwungenermaßen irgendwelche Sitzplätze dazu buchen. Hat morgens um 6h am Flughafen Niemanden interessiert. Da nur Innerdeutsch hätte ich aber einen Plan (D)B gehabt.
Wie kann das sein? Denn beim Checkin werden die Passdaten abgefragt. Stimmt das Geburtsdatum mit der Passagierkategorie nicht überein, ist kein Check In möglich.
 

coppercanyonier

Erfahrenes Mitglied
01.01.2010
258
12
DUS
Online Check-in da nur Handgepäck + 6 Uhr morgens Boarding mit 180 Pax, da ist noch keiner richtig wach. Sprich die "Kontrolle" hat erst am Boarding Gate stattgefunden.