[Referenzthread] [Reiserecht] Annullierung - Verspätung

ANZEIGE

Devilfish90

Erfahrenes Mitglied
13.12.2016
772
635
FRA
ANZEIGE
Würde auch die Verspätung bei Air Canada mal in der Mail erwähnen.

Hatte einen verspäteten Flug (ohne Umbuchung) und habe immerhin einen Gutschein über (glaube) 150$ erhalten.
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
10.518
8.093
Das hat aber mit den verhältnismäßig leicht durchsetzbaren Rechten aus der VO nichts zu tun.
Auch wenn wir gerne glauben hier besser zu sein als der Rest der Welt, allein die Tatsache dass man in Deutschland seine Verbraucherschutzrechte durchsetzen muss und nicht einfach wie in den USA bekommt ist schon ein gewaltiger Unterschied.
Auch in den USA und in Kanada gibt es Fluggastrechte (Stichwort: A Consumer Guide to Air Travel und SOR-2019-150 "Air Passenger Protection Regulations")
In den USA habe ich z.B. sofort einen Hotelgutschein bekommen, in D muss ich selbst in Vorleistung gehen und dann einfordern und ggfs. einklagen.

Ok, aber dennoch, wenn ich einen Stern bezahle und bestelle und einen Dacia bekomme, sollte ich doch irgendwo was bekommen könnnen?
Vermutlich hättest du den Stern ja am nächsten Tag bekommen können, hast dich aber dafür entschieden den Dacia am selben Tag zu akzeptieren.
Ich denke nicht, dass das als Downgrade anzusehen ist, du hast bei der anderweitigen Beförderung Zeit höher priorisiert als Komfort.
Wenn du Zug (also echter Zug, nicht AiRail) statt Flug akzeptierst gibt es ja auch keine Differenz zurück.
 

Getha

Reguläres Mitglied
29.03.2015
50
39
Hallo zusammen,

die Lufthansa lehnt eine Entschädigung wegen eines verpassten Anschlussfluges ab(Eine Übernachtung war erforderlich). Als Begründung kam ein vollkommen anderer Grund als der Pilot des verspäteten Fluges am Board durchgegeben hat. Auch nach nochmaligem Schilderung der Durchsage des Piloten bleibt die Lufthansa bei Ihrer Begründung und die Begründungen liegen Welten auseinander.

Schlichtung oder Übergabe an Agentur? Danke
 

LH88

Erfahrenes Mitglied
08.09.2014
15.008
8.229
Hallo zusammen,

die Lufthansa lehnt eine Entschädigung wegen eines verpassten Anschlussfluges ab(Eine Übernachtung war erforderlich). Als Begründung kam ein vollkommen anderer Grund als der Pilot des verspäteten Fluges am Board durchgegeben hat. Auch nach nochmaligem Schilderung der Durchsage des Piloten bleibt die Lufthansa bei Ihrer Begründung und die Begründungen liegen Welten auseinander.

Schlichtung oder Übergabe an Agentur? Danke
Die Aussage des Piloten ist wenig/bis nichts wert, beurteilen kann man das auch erst wenn du sagst wo die Unterschiede liegen.

Du musst beweisen das der Pilot das gesagt hat was du gehört hast, und du musst beweisen das dies der Grund für den für die Verspätung war. War das ganze auf zwei Tickets gebucht?
 

Getha

Reguläres Mitglied
29.03.2015
50
39
Nein, es war auf ein Ticket gebucht.
IST über FRA nach ZRH
Durch die Verspätung der Maschine aus Frankfurt wurden mehrere Anschlüsse in Frankfurt nicht erreicht.
Begründung Pilot war: Das Flugzeug wurde vereist bereitgestellt(angeblich längere Zeit draußen, drei Tage), auch Wasserleitung innen war vereist und musste erst vom Eis eine Stunde enteist werden.

Begründung Lufthansa: Der Grund für die Flugunregelmässigkeit war Krankheit Tod eines Passanten. Auf Umstände, die Dritte zu verantworten haben, haben wir leider keinen Einfluss…

So ziemlich unterschiedliche Begründungen.
 

LH88

Erfahrenes Mitglied
08.09.2014
15.008
8.229
Nein, es war auf ein Ticket gebucht.
IST über FRA nach ZRH
Durch die Verspätung der Maschine aus Frankfurt wurden mehrere Anschlüsse in Frankfurt nicht erreicht.
Begründung Pilot war: Das Flugzeug wurde vereist bereitgestellt(angeblich längere Zeit draußen, drei Tage), auch Wasserleitung innen war vereist und musste erst vom Eis eine Stunde enteist werden.

Begründung Lufthansa: Der Grund für die Flugunregelmässigkeit war Krankheit Tod eines Passanten. Auf Umstände, die Dritte zu verantworten haben, haben wir leider keinen Einfluss…

So ziemlich unterschiedliche Begründungen.
Es ist ja möglich das beides passiert ist, und LH jetzt den Todesfall als Ausrede nimmt. Die Übernachtung hat LH übernommen? Die Maschine musste in IST enteist werden? Oder kam die Maschine aus FRA zu spät?
 

Getha

Reguläres Mitglied
29.03.2015
50
39
Die Maschine, welche später wieder von IST gestartet ist und verspätet war, kam aus Frankfurt und musste zuerst in Frankfurt anscheinend enteist werden. Es wurde von Lufthansa eine Übernachtung(mehrere Passagiere, die auch in der Maschine waren) in Frankfurt von Lufthansa dann bereitgestellt.
 

kexbox

Erfahrenes Mitglied
04.02.2010
6.363
2.710
Neuss
www.drboese.de
Die Maschine, welche später wieder von IST gestartet ist und verspätet war, kam aus Frankfurt und musste zuerst in Frankfurt anscheinend enteist werden. Es wurde von Lufthansa eine Übernachtung(mehrere Passagiere, die auch in der Maschine waren) in Frankfurt von Lufthansa dann bereitgestellt.
Und auch an dieser Stelle nochmal der Hinweis: Außergewöhnliche Umstände sind ganz ganz ganz oft egal. Gerade auf Strecken wie IST-ZRH.
 

toom

Erfahrenes Mitglied
12.07.2013
1.931
1.055
Und auch an dieser Stelle nochmal der Hinweis: Außergewöhnliche Umstände sind ganz ganz ganz oft egal. Gerade auf Strecken wie IST-ZRH.
Wenn z.B. der Düsseldorfer Flughafen wegen eines unerlaubten Drohnenfluges gesperrt wird, mag das ein außergewöhnlicher Umstand sein. Wer aber Passagiere nach Köln oder Dortmund befördert und von dort einen Bustransfer organisiert, hätte dafür sorgen müssen, dass sie nicht erheblich verspätet ankommen. Wird dies versäumt, gibt es Geld für die Fahrgäste.
Gibt es da eine Faustregel, wie lange ein Bustransfer dauern darf? Hatte den Fall, dass der Flug nach FMO umgeleitet wurde und die Passagiere dann von DTM per Bus nach FMO gekarrt worden sind. Der Grund der Umleitung könnte sogar ein außergewöhnlicher Umstand gewesen sein. Bis der Flieger von FMO gestartet ist, hat aber stundenlang gedauert.
 

nabla

Neues Mitglied
05.10.2015
24
1
Folgende Situation mit einem Eurowings-Flug HAJ-PMI vor einigen Tagen, planmäßig 06:10 Uhr bis 08:45 Uhr:
  • erster Versuch: kurz nach dem Start wegen medizinischen Notfalls nach HAJ zurückgekehrt
  • zweiter Versuch: ebenfalls wegen medizinischen Notfalls diesmal nach STR diverted, dort kurz vor 9 Uhr gelandet.
Bis hierhin hätte ich gesagt, ok, Medicals, ungewöhnlich in der Konstellation, aber kannste nix machen.

Allerdings hat Eurowings die Maschine dann nach Hannover zurückgeholt, mutmaßlich um den nachfolgenden Hurghada-Umlauf einigermaßen pünktlich zu beginnen. Die Gäste nach PMI blieben im Terminal in STR zurück und wurden darauf vertröstet, dass es erst nachmittags um 15:45 mit einem anderen Flieger nach PMI weitergehen solle – was im Endeffekt auch so passiert ist (*), Ankunft in PMI dann gegen 18 Uhr und somit etwa neun Stunden später als geplant.

Fragen
  1. Ist hier eine Kompensation denkbar? Ich vermute, EW wird sich zunächst auf "Medical" zurückziehen; der größte Teil der Verspätung ist aber erst durch den Austausch des Flugzeugs entstanden.
  2. die Reise wurde bei einem TUI-Reisebüro gebucht; an wen wendet man sich ggf. wegen der Kompensation, das Reisebüro oder Eurowings direkt?
(*) Anekdote am Rande: die hinteren 5 Reihen des ursprünglichen A320 blieben noch über Nacht in STR, da die Austauschmaschine nur ein A319 war. Dies ist für meine Fragestellung zum Glück nicht relevant.

Vielen Dank für ein wenig "Starthilfe" in diesen Fragen.
 

Nitus

Erfahrenes Mitglied
04.04.2013
5.426
24.352
MUC
Fragen
  1. Ist hier eine Kompensation denkbar? Ich vermute, EW wird sich zunächst auf "Medical" zurückziehen; der größte Teil der Verspätung ist aber erst durch den Austausch des Flugzeugs entstanden.

Medical wäre nicht im Verantwortungsbereich der Airline zu sehen, die Entscheidung, Passagiere zusätzlich noch weitere 6-7 Stunden auf einen Ersatzflug warten zu lassen, sicherlich schon. In meinen Augen sollte man damit einen Anspruch auf Entschädigung sicher durchsetzen können.

  1. die Reise wurde bei einem TUI-Reisebüro gebucht; an wen wendet man sich ggf. wegen der Kompensation, das Reisebüro oder Eurowings direkt?

Ansprüche aus EU261 immer direkt bei der Fluggesellschaft geltend machen. Wenn es eine Pauschalreise war, kann man natürlich auch beim Reiseveranstalter Minderung geltend machen. Das Reisebüro hat aber am wenigsten damit zu tun.
 
  • Like
Reaktionen: nabla

Wedge

Reguläres Mitglied
21.09.2018
71
77
Ist zwar kein Flug sondern Bahn, aber vielleicht kennt sich ja jemand aus:

Kumpel von mir landet morgen abend 19:10 aus Dublin in Frankfurt und wollte dann 21:02 nach Erfurt weiterreisen (Ankunft 23:38).
Sowohl dieser Zug, als auch die nachfolgenden fallen streikbedingt aus.
Jetzt wollte er von mir wissen wie das mit Fahrgastrechten so läuft - muss ihm die Bahn ein Hotel stellen? Ich meine ja - und kann er das in diesem Fall selbst buchen, oder muss er dazu erst an einen Bahnschalter gehen und bekommt dort eins gestellt?
 

dermatti

Erfahrenes Mitglied
03.06.2019
1.762
2.791
CGN / MUC / ZRH / EWR
Ist zwar kein Flug sondern Bahn, aber vielleicht kennt sich ja jemand aus:

Kumpel von mir landet morgen abend 19:10 aus Dublin in Frankfurt und wollte dann 21:02 nach Erfurt weiterreisen (Ankunft 23:38).
Sowohl dieser Zug, als auch die nachfolgenden fallen streikbedingt aus.
Jetzt wollte er von mir wissen wie das mit Fahrgastrechten so läuft - muss ihm die Bahn ein Hotel stellen? Ich meine ja - und kann er das in diesem Fall selbst buchen, oder muss er dazu erst an einen Bahnschalter gehen und bekommt dort eins gestellt?
Soll zur Sicherheit eine Mail an das betreffende Eisenbahnverkehrsunternehmen schicken (sofern DB Fernverkehr: reiseportal@bahn.de) mit Aufforderung zur Bereitstellung einer Übernachtungsmöglichkeit unter Fristsetzung (zB 30min) und anschließend selbst was buchen.
 
  • Like
Reaktionen: kexbox

Janni80

Erfahrenes Mitglied
13.01.2016
652
481
HAJ
Moin moin, kann mir jemand sagen unter welcher Flugnummer EW6851 aktuell unterwegs ist?
Sitzen am Flughafen HAJ und wollen nach PMI. Aktuell von 6:10 auf 8:30 Uhr verschoben… 😠
Danke
 

Gym Knopf

Aktives Mitglied
27.02.2023
125
328
Folgende Situation:
Ticket über Lufthansa gebucht, die Verbindung war folgende:
DPS-SIN (ausführende Airline Jetstar Asia 3K, auch 3K Flugnummer; wusste vorher auch nicht, dass LH überhaupt mit solchen LCC kooperiert)
SIN-MUC (LH)
MUC-AMS (LH)

Jetzt war der 3K Flug fast drei Stunden verspätet (das war bereits ca. 8 Stunden vor Abflug klar, 3K verwies an Lufthansa, Lufthansa sagte nur: "ihre Flüge gehen alle pünktlich wie geplant"; anstatt uns auf einen früheren Flug nach Singapur umzubuchen), wir haben dann natürlich unseren Anschluss in Singapur verpasst, mussten uns für die Nacht also ein Hotel nehmen und wurden durch Lufthansa auf den nächsten Tag umgebucht, kamen also mit 24h Verspätung in AMS an.
Lufthansa verweist nun auf Kompensation durch 3K, ist das richtig? Hat jemand Erfahrungen mit kompensationszahlungen durch 3K?

Danke im voraus
 

alinakl

Erfahrenes Mitglied
15.07.2016
4.210
1.670
Hat vielleicht jemand eine Idee warum mein KL 943 annulliert wurden?

KLM macht dazu keine Angaben.

Mal sehen ob die Umbuchung auch KL 945 funktionieren wird,
 

alinakl

Erfahrenes Mitglied
15.07.2016
4.210
1.670
Es sieht danach aus, als wäre Glasgow gegen London eingetauscht worden.

Flight history for aircraft - PH-EZD
Anhang anzeigen 246825

Kurzfristiger Ausfall des für nach London eingeplanten Fliegers?
Danke für die Info dann sollte der EU 261 Claim problemlos durchgehen,

Interessant fand ich dass es KLM gestern nicht mehr hinbekommen hat mir einen Platz in der deutlich größeren 737 zu geben.

Nun egal gegen Mitternacht ankommen ist sowieso nicht erstrebenswert der Rest lief dafür problemlos interessant fand ich nur dass im Hotel das Abendessen mit genau einem Getränk inkludiert war das zweite wurde getrennt abgerechnet.
 
10.02.2012
3.950
1.809
interessant fand ich nur dass im Hotel das Abendessen mit genau einem Getränk inkludiert war das zweite wurde getrennt abgerechnet.
von der Fluggesellschaft reserviert? Dann haben die vllt. entsprechende Pauschalvereinbarungen... Und wenn der Kunde nicht (berechtigt!) das 2./3. Getraenk einreicht, hat man wieder dreifuffzich fuer die Aktionaere 'erwirtschaftet'...
 

hollaho

Erfahrenes Mitglied
22.10.2016
1.134
712
Du musst beweisen das der Pilot das gesagt hat was du gehört hast, und du musst beweisen das dies der Grund für den für die Verspätung war. War das ganze auf zwei Tickets gebucht?

Und auch an dieser Stelle nochmal der Hinweis: Außergewöhnliche Umstände sind ganz ganz ganz oft egal. Gerade auf Strecken wie IST-ZRH.

Und zur Klarheit: Nicht nur sind die außergewöhnlichen Umstände oft nicht ausreichend für die Airline, um aus der Zahlungspflicht zu kommen. Die Nachweispflicht dafür liegt obendrein bei der Airline. Der Kunde muß nur die Verspätung beweisen, nicht was der Pilot gesagt hat oder wirklich der Grund war. Die Auskunft des Piloten macht die taktische Lüge der Airline nur für den Kunden offensichtlicher, das ist schon alles.
 
  • Like
Reaktionen: kexbox