Nepper, Schlepper & Bauernfänger - Wie wollte man euch / andere Touristen reinlegen?

ANZEIGE
10.02.2012
3.950
1.809
ANZEIGE
Die Abzocke beginnt aber quasi schon am Flughafen Hurghada (HRG) in der Halle wo man das Visum entweder bei den Veranstaltern oder eben beim (offziellen) Einwanderungsschalter erwerben kann. Die Veranstalter schlagen preislich bissl was drauf und sind strategisch in der Halle sehr gut positioniert, so dass 95% der Ankommenden eben dort die Moneten rüberwachsen lassen.
also wie in DE mit den Kennzeichendruckbuden direkt an/in der Zulassungsstelle... Vermutlich werden diese 'Agenturen' im HRG auch entsprechend Mieten zahlen, und trotzdem noch viel(zuviel) dran verdienen :(
 

polyglot

Erfahrenes Mitglied
26.10.2019
697
691
also wie in DE mit den Kennzeichendruckbuden direkt an/in der Zulassungsstelle... Vermutlich werden diese 'Agenturen' im HRG auch entsprechend Mieten zahlen, und trotzdem noch viel(zuviel) dran verdienen :(
Vor einigen Jahren hatte ich ein Fahrer, der auf mich in den besagten Hallen mit einem Visums-Aufkleber wartete. Als ich ihn sagte, dass ich den Aufkleber schon an der offiziellen Stelle gekauft hatte, war er ganz beleidigt und hat ein bisschen Theater gemacht. Dadurch bekam er dann auch kein Trinkgeld von mir. Schon sehr unangenehm, wenn man beim ankommen dumm angemacht wird.
 

warfair

Erfahrenes Mitglied
20.06.2018
516
215
HAM, STR, KGS, ZRH, IAD
Bei Uberfahrt in Nizza:
Fahrer gibt in der App während eines Staus "Wartezeit auf Kunden" an. Preis erhöht sich entsprechend.
Gefühlt für mich die teuerste Taxifahrt, die ich irgendwo auf dieser Welt durchgeführt habe. So 20 Minuten hatten mich glaube ich 60 Euro vor 10 Jahren gekostet. Kam mir dann auch vor wie Nepp, da waren zig Zuschläge drauf, hatte aber keine Lust zu argumentieren. Später recherchiert, dass dies "normal" wäre in Nizza. :-/
 

tripleseven777

Erfahrenes Mitglied
27.06.2016
4.358
3.836
DTM
In Nizza habe ich mit den dortigen Taxifahrern keine offensichtliche Abzocke erlebt. Allerdings versuchen sie natürlich ein sehr gutes Geschäft zu machen.
Es ist Donnerstagabend (23.05.2024) und ich stehe vor Nice Ville (quasi der Hbf) und muss nach Monaco/Monte-Carlo, zu einer F1-Rennstrecken-Tour. Ich erwerbe zwei Tickets (jeweils Hin- und Rückfahrt) über die SNCF-App (französische Bahn). Die Kosten belaufen sich auf 9,80 Euro (je 4,90 Euro pro Fahrt). Während des Fußmarsch zum Bahnhof bekomme ich bereits Pushmeldungen, dass sich die Zugabfahrt verspäten wird. Okay! Kein Problem, ein Zeitpuffer ist eingebaut. Anm.: die französische Bahn war in Südostfrankreich ähnlich unzuverlässig wie in Deutschland
Hintergrund für die abendliche Verspätung war ein Personenunfall (eventuell Suizid - ich weiß es nicht genau) am Bahnhof Golfe Juan Vallauris. Über Stunden fährt kein Zug nach Monaco. Entsprechendes Chaos herrscht im Bahnhof und englisch möchte dort sowieso eigentlich kein Einheimischer sprechen 😜
Ich habe mich dann mit einer jungen Engländerin zusammengetan, die ebenfalls zu der F1-Tour nach Monaco musste.
Wir gehen also zum Taxistand und erfragen den Preis nach Monaco. Die Taxifahrer wissen bereits von der Situation? Ich weiß es nicht. 100 Euro nach Monaco werden aufgerufen. Wir lehnen ab. Bei so einer Situation können sie natürlich ein gutes Geschäft machen.
Unsicher war ich mir, ob man mittels Uber von Nizza nach Monaco fahren kann (Grenzübertritt). Ich rufe einen Uber und der Wagen ist nach 3min da. Die Fahrt nach Monaco per Uber ist möglich (lediglich aus Monaco raus nach Frankreich klappt’s wohl nicht). Die Fahrt kostet uns 43 Euro zzgl. Trinkgeld. Wir teilen uns die Kosten (hätte ich sie einladen sollen/müssen? 😄) und ich lerne ein junges Mädel aus Plymouth 🇬🇧 kennen. Nach der Formel 1-Tour nehmen wir den letzten Zug von Monaco nach Nice Ville um 23:50 Uhr. Ähnlich wie in Deutschland hat dieser mal eben 15min Verspätung 😄🙈
 
  • Like
Reaktionen: Oliigel

pille-os

Aktives Mitglied
06.03.2023
114
138
BER
Weiß jemand, warum Bolt- und Uber-Fahrer in Bukarest den Beifahrersitz nicht besetzen, obwohl die Fahrzeuge laut App für vier Personen sind?

Wir haben das mehrfach versucht und wurden immer abgewiesen. Einmal hat ein Fahrer dann storniert mit dem Grund "nicht gefunden", nach einer kurzen Beschwerde beim Support war das Geld aber auch schnell wieder da.
 

LINDRS

Erfahrenes Mitglied
03.04.2013
1.487
1.245
DRS
In Bogota war das aus Angst vor Taxifahrern, die dann Stress machen, hat man uns auf Rückfrage erklärt…
 

Frank N. Stein

Erfahrenes Mitglied
04.04.2020
7.683
9.322
der Ewigkeit
In Nizza habe ich mit den dortigen Taxifahrern keine offensichtliche Abzocke erlebt. Allerdings versuchen sie natürlich ein sehr gutes Geschäft zu machen.
Es ist Donnerstagabend (23.05.2024) und ich stehe vor Nice Ville (quasi der Hbf) und muss nach Monaco/Monte-Carlo, zu einer F1-Rennstrecken-Tour. Ich erwerbe zwei Tickets (jeweils Hin- und Rückfahrt) über die SNCF-App (französische Bahn). Die Kosten belaufen sich auf 9,80 Euro (je 4,90 Euro pro Fahrt). Während des Fußmarsch zum Bahnhof bekomme ich bereits Pushmeldungen, dass sich die Zugabfahrt verspäten wird. Okay! Kein Problem, ein Zeitpuffer ist eingebaut. Anm.: die französische Bahn war in Südostfrankreich ähnlich unzuverlässig wie in Deutschland
Hintergrund für die abendliche Verspätung war ein Personenunfall (eventuell Suizid - ich weiß es nicht genau) am Bahnhof Golfe Juan Vallauris. Über Stunden fährt kein Zug nach Monaco. Entsprechendes Chaos herrscht im Bahnhof und englisch möchte dort sowieso eigentlich kein Einheimischer sprechen 😜
Ich habe mich dann mit einer jungen Engländerin zusammengetan, die ebenfalls zu der F1-Tour nach Monaco musste.
Wir gehen also zum Taxistand und erfragen den Preis nach Monaco. Die Taxifahrer wissen bereits von der Situation? Ich weiß es nicht. 100 Euro nach Monaco werden aufgerufen. Wir lehnen ab. Bei so einer Situation können sie natürlich ein gutes Geschäft machen.
Unsicher war ich mir, ob man mittels Uber von Nizza nach Monaco fahren kann (Grenzübertritt). Ich rufe einen Uber und der Wagen ist nach 3min da. Die Fahrt nach Monaco per Uber ist möglich (lediglich aus Monaco raus nach Frankreich klappt’s wohl nicht). Die Fahrt kostet uns 43 Euro zzgl. Trinkgeld. Wir teilen uns die Kosten (hätte ich sie einladen sollen/müssen? 😄) und ich lerne ein junges Mädel aus Plymouth 🇬🇧 kennen. Nach der Formel 1-Tour nehmen wir den letzten Zug von Monaco nach Nice Ville um 23:50 Uhr. Ähnlich wie in Deutschland hat dieser mal eben 15min Verspätung 😄🙈

Das hättest Du aber alles much smoother haben können,
gerade in Bezug auf Deine Circuit-Tour und den dann späteren Verlauf des Abends. 👩‍❤️‍👩

 

dahi1809

Erfahrenes Mitglied
30.03.2017
408
778
LNZ
Fahrer, Uber ist dort wohl nur so halb legal - aber jetzt wo ich darüber nachdenke, war es andersherum. Man wollte unbedingt, dass einer von uns immer vorn sitzt, damit es nicht nach Taxi aussieht :D
Das kenne ich aus 2015, als UberX in Italien halb-legal verfügbar war. Damals musste immer der Beifahrersitz besetzt werden, da es mehrmals zu Übergriffen der mafiös organisierten Taxifahrer auf Uber-Fahrzeuge und Insassen kam und so versucht wurde, möglichst unauffällig zu sein.
 
  • Like
Reaktionen: stroIf

rschulz76

Erfahrenes Mitglied
28.08.2018
575
533
Gibt es in Italien irgendein Business was wirklich legal ist? 😆
Ich hab nen Bekannten, der in eine italienische Familie eingeheiratet hat. Wenn ich die Geschichten von ihm höre wird mir ganz anders 😅

Mir geht's genauso bei meinem "bayrischen" Verwandten, die sich nach dem fünften Bier rühmen, wie sie wieder den Staat und alle anderen gelinkt haben. Noch besser sind aber die Geschichten von meinen Ösis.
 
  • Like
Reaktionen: nugget und Hammett

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
8.551
6.859
Mir geht's genauso bei meinem "bayrischen" Verwandten, die sich nach dem fünften Bier rühmen, wie sie wieder den Staat und alle anderen gelinkt haben. Noch besser sind aber die Geschichten von meinen Ösis.
Naja, das habe ich im Besen im Schwabenland auch schon mitbekommen, was da in den Hinterzimmern der Politik so abgeht. Aber das ist ein Dreck gegen Mafiageschichten, die mein Bekannter da so raus lässt 😅
 

Fee44

Erfahrenes Mitglied
22.04.2022
907
1.212
Wo wir gerade bei Nizza sind: Dort wurde mir das Smartphone aus der Hand geklaut. Die Stadt scheint nicht nur Abzocker, sondern auch Kriminalität magisch anzuziehen
Soll in London und anderen britischen Großstädten auch zunehmend zum Problem werden: Radfahrer brettern über den Fußweg und reißen den Passanten die Handys weg... Also schön in der Tasche lassen oder so hinstellen, dass man eine Wand im Rücken und seine Umgebung im Blick hat.
 
  • Like
Reaktionen: longhaulgiant

drusnt

Erfahrenes Mitglied
02.12.2013
967
1.473
Meine Beobachtung ist eher, dass dieser Trend des simplen aus den Händen reißen eher wieder abnimmt in den letzten Jahren. Was will man auch heute mit nem fremden gesperrten iPhone groß anfangen? Mein Eindruck kann aber auch täuschen.
 

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
8.551
6.859
Was will man auch heute mit nem fremden gesperrten iPhone groß anfangen?
Also als Telefon kann man damit nix mehr anfangen, weil an den Apple Account gebunden. Ersatzteile? Auch eher schwierig, nachdem Apple fast alles verdongelt. Sehe ich also genauso: da gibts für Diebe nicht viel von Wert, bei aktuellen Modellen.
Hinzu kommt, dass man in London bspw. kaum 10 Meter laufen kann, ohne an 3 Kameras vorbei zu kommen. Die Gefahr hinterher erwischt zu werden ist relativ hoch. Da stimmt das Risiko/Nutzen Verhältnis nicht.
 
  • Like
Reaktionen: stroIf und DFW_SEN

tripleseven777

Erfahrenes Mitglied
27.06.2016
4.358
3.836
DTM
Zu Uber in Ägypten (Region Hurghada - ich glaube, das steht hier aber schon):
Mein Hotel hatte stets ein "öffentliches" Taxi vor dem Eingang geparkt. Die Hotelangestellten haben auf den Fahrer verwiesen und vermittelt. Der Fahrer nahm allerdings deutsche Preise. Ein Uber hat ca. 20% von seinem aufgerufenen Preis gekostet. Ich bin dann für einen Appel und ein Ei per Uber von Hurghada nach El Gouna gefahren. Ich gebe bei sehr günstigen Preisen dann gerne deutlich mehr Trinkgeld in bar (nicht über die Uber-App). Die Rückfahrt gestaltete sich wesentlich schwieriger. Kaum ein Fahrer hat die Fahrt von El Gouna zurück nach Hurghada angenommen. Irgendwann nahm dann doch ein Fahrer den Fahrauftrag an. Das Fahrzeug bewegte sich aber über Minuten nicht. Sehr merkwürdig! Ich habe den Fahrer dann angetextet und er antwortete mir, dass er für den 10-fachen Preis zu mir kommen und mich zurück nach Hurghada fahren würde. Das war meine erste merkwürdige Erfahrung mit Uber (hier halt in Ägypten).
 

DFW_SEN

Erfahrenes Mitglied
28.06.2009
12.531
10.083
IAH & HAM
Soll in London und anderen britischen Großstädten auch zunehmend zum Problem werden: Radfahrer brettern über den Fußweg und reißen den Passanten die Handys weg... Also schön in der Tasche lassen oder so hinstellen, dass man eine Wand im Rücken und seine Umgebung im Blick hat.

Mein interessantestes Erlebnis in dem Bereich war in Buenos Aires. Die U-bahn in der ich sass stand am Bahnsteig und fuhr gerade an, als ein junger Mann losrennt, mit dem Oberkoerper durch das offene Fenster springt (er hat keinen Kontakt zum Bahnsteig mehr) und versucht der jungen unter dem Fenster sitzenden Frau das Handy aus der Hand zu reissen. Die blieb ganz cool, streckte ohne die Miene zu veziehen ihren Arm mit dem Handy vom Fenster weg so dass er es nicht erreichen kann und der Dieb liess sich nach ein paar Sekunden zurueck auf dem Bahnsteig fallen. Zu dem Zeitpunkt fuhr die Bahn bestimmt schon 30 km/h.
 

jaykayham

Erfahrenes Mitglied
14.08.2012
1.087
805
Ägypten ist ein interessantes Land. Die Abzocke beginnt aber quasi schon am Flughafen Hurghada (HRG) in der Halle wo man das Visum entweder bei den Veranstaltern oder eben beim (offziellen) Einwanderungsschalter erwerben kann.
Mein Highlight war ein Flug in der BusinessClass mit EgyptAir via Kairo. Beim Umstieg musste ich nochmals durch die Security. Dort wurde mein Handgeäck "eingezogen!" und nur gegen ein fürstliches Trinkgeld freigegeben. Habe ich aber nicht bezahlt und einen Aufstand gemacht.
 

Fee44

Erfahrenes Mitglied
22.04.2022
907
1.212
Meine Beobachtung ist eher, dass dieser Trend des simplen aus den Händen reißen eher wieder abnimmt in den letzten Jahren. Was will man auch heute mit nem fremden gesperrten iPhone groß anfangen? Mein Eindruck kann aber auch täuschen.
Keine Ahnung ... Vielleicht bauscht DailyMail das Thema auch nur auf. Und die Kameras? Filmchen gibt es jede Menge. Zu sehen sind vermummte junge(?) Männer mit Mützen oder Hoodies. Super Fahndungsbilder ;)
 

hollaho

Erfahrenes Mitglied
22.10.2016
1.135
712
Die blieb ganz cool, streckte ohne die Miene zu veziehen ihren Arm mit dem Handy vom Fenster weg so dass er es nicht erreichen kann und der Dieb liess sich nach ein paar Sekunden zurueck auf dem Bahnsteig fallen.
Nur schade daß die nicht so cool war, den Typen noch 10 Sekunden fest zu halten. Das wäre lustig geworden bei dann 70 km/h...