Negative / Dias digitalisieren...

ANZEIGE

EinerWieKeiner

Erfahrenes Mitglied
11.10.2009
5.587
121
ANZEIGE
Moin,

hab mich entschlossen, meine Negative und Dias zu digitalisieren. Da kommt einiges zusammen an Filmen.
Ich habe jetzt mal diesen Anbieter gewählt, bin aber für andere Empfehlungen offen.
https://www.diafix.de/
10,7 cent pro negative und ein paar cent für digitale Aufbereitung. preislich habe ich nichts günstigeres gefunden und ich benötige keine High End Bearbeitung.

Jemand sonst noch Tips ?
 

Exploris

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
2.841
16
MUC
Es gibt von Rollei ein Gerät unter 100€. Das hat bei mir sehr gut mit Negativen funktioniert.
 

David_DE

Erfahrenes Mitglied
21.05.2013
1.577
361
HAM
Manche Förderwerkstätten bieten so etwas auch an. Elbe Werkstätten haben das mal gemacht, ob heute noch weiß ich nicht. Qualität war aber gut.
 

Wuelfi71

Aktives Mitglied
08.02.2020
176
128
Das Rollei Gerät ist bei mir direkt wieder retour gegangen, Scans waren voller Flusen und Staub und ist auch recht aufwändig. Hab letztendlich bei Mediafix digitalisieren lassen, normale Kleinbildnegative waren super, APS war dagegen leider in sehr schlechter Qualität (Verfärbung und Kratzer) und erforderte viel Nachbearbeitung. "Digitale Aufarbeitung" braucht man eigentlich nicht dazu buchen, kann und sollte man besser selbst machen, Reinigung der Negative ist dagegen sinnvoll. Im Nachhinein hätte ich die Kleinbildnegative angesichts der wirklich guten Qualität gerne in höhere Auflösung digitalisieren lassen. Wichtig: Negative am besten in den Laschen aus den Fototaschen einreichen, die Beschriftung wird für die Ordner beim Digitalisieren übernommen. Befinden sich die Negative in Einzelhüllen, kostet das Rausnehmen verständlicherweise deutlich extra.
 

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
12.500
4.415
Dahoam
Ich habe mal einige tausend Dias von meinem Vater selber digitalisiert. Alles nach diesem Prinzip durchgeführt:
https://fotovideotec.de/dias_digitalisieren/

Projektor für 30 EUR bei Ebay gekauft, dazu noch ein Makroobjektiv an meiner DSLR sowie eine Fernbedienung.
Dann konnte man jeweils ganze Kästen mittels der Fernbedienungen gut durchdigitalisieren.

Natürlich hatte man danach noch die Arbeit alles sauber zu machen, Ausschnitte anpassen, geradedrehen und v.a. den Weißabgleich zu korrigieren. Fotografiert habe ich als JPG und bearbeitet habe ich mit der hervorragenden Freeware jpg-Illuminator (https://www.jpg-illuminator.de/). Am Ende sieht es aber dann recht passabel aus und die Auflösung ist erstaunlicherweise so hoch, dass man die Unschärfe des Dia sieht bevor es pixelig wird. Dadurch, dass man den Weißabgleich und auch Belichtung noch anpassen kann, lassen sich selbst etwas verunglückte Dias noch recht gut digital korrigieren.

Hat man die Zeit für das bearbeiten nicht, kann man natürlich auch alles erstmal als RAW und/oder JPG abfotografieren und abspeichern. Die Bilddaten sind damit erstmal gesichert und können auch später nachbearbeitet werden.

Mit Negative habe ich mal herumexperimentiert, aber da die nicht in einem Projektor einfach durchzuziehen sind wieder aufgegeben. Die Auflösung und Farbe war auch hier gut, aber man kann damit nichts automatisieren und damit war mir das zuviel Arbeit.


Zwei Dia-Schätzchen muss ich an dieser Stelle noch reinstellen, beides Fotos die mein Vater auf zwei Familienreisen nach Japan von dem Flugzeug mit dem wir Tokyo-Narita wieder verlassen haben gemacht hat.

Einmal 1983 eine Korean Airlines 747 für den kurzen Flug nach Seoul, bevor es über die Nordpolroute via ANC nach CDG ging. Das ganze ungefähr 1-2 Wochen nach dem Abschuß solch einer Maschine in der Gegenrichtung von ANC nach SEL:
attachment.php



Und einmal 1985 eine Aeroflot IL62 für den Heimflug über Moskau nach Wien. Diese Triebwerkskonfiguration fand ich schon damals faszinierend:
attachment.php
 

Anhänge

  • 1983_Japan-379_1.jpg
    1983_Japan-379_1.jpg
    108 KB · Aufrufe: 223
  • 1985_Japan_0690.jpg
    1985_Japan_0690.jpg
    94,7 KB · Aufrufe: 222
M

makezoni

Guest
Ich kann diafix/mediafix nur wärmstens empfehlen. Spar' Dir die Zeit, die Jungs dort haben absolutes Profiequipment und das Ergebnis ist der Wahnsinn.

Wir haben dort schon mehrfach VHS Kassetten digitalisieren lassen. Teils waren die auch schon etwas angeschlagen, haben am TV via Videorecorder geflimmert.
Selbst das haben die in der Nachbearbeitung hinbekommen. Die Preise finde ich fair, wenn man bedenkt, was Du selbst an Zeit investieren müsstest, um selbiges Ergebnis zu erzielen.

8 Cent pro Dia sind derzeit im Angebot, für 800€ könntest Du also all deine Dias dort digitalisieren lassen!
 

unseen_shores

Erfahrenes Mitglied
30.10.2015
3.262
2.233
Trans Balkan Express
Ich war mit Medienrettung.de recht zufrieden.

Selber scannen ist trotz eines vorhanden Geräts nicht die optimale Lösung. Ich konnte mich selbst in der Zeit des "Lockdowns" nicht so richtig motivieren.
 

SQ325

Erfahrenes Mitglied
11.10.2011
3.227
4
SIN
Ich habe mal einige tausend Dias von meinem Vater selber digitalisiert. Alles nach diesem Prinzip durchgeführt:
https://fotovideotec.de/dias_digitalisieren/

Projektor für 30 EUR bei Ebay gekauft, dazu noch ein Makroobjektiv an meiner DSLR sowie eine Fernbedienung.
Dann konnte man jeweils ganze Kästen mittels der Fernbedienungen gut durchdigitalisieren.

Ich suche ebenfalls nach einer Quelle die gute Scan Qualitaeten liefern kann.

Mich wuerde ja mal die Qualitaet die
nes normalen Urlaubsfotos interessieren, die Qualitaet der durchs Fenster fotografierten Fotos ist aus meiner Sicht eher entaeuschend.
 

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
12.500
4.415
Dahoam
Ich suche ebenfalls nach einer Quelle die gute Scan Qualitaeten liefern kann.

Mich wuerde ja mal die Qualitaet die
nes normalen Urlaubsfotos interessieren, die Qualitaet der durchs Fenster fotografierten Fotos ist aus meiner Sicht eher entaeuschend.

Die Fotos oben sind übrigens runterskaliert auf 25% Größe. Und wie du schon sagst, bei diesen Motiven ging es um die Flieger und daher wurde der Qualitätsverlust durch die Scheibe hingenommen. Wenn man die Dias im Original anschaut ist da nicht viel Unterschied. Ein teurer Profiservice wird sicher mehr rausholen, aber man muss sich auch bewusst sein, dass die Bildqualität von heutigen Digitalkameras andere Welten sind.

Anbei noch ein anderes mit vielen Details. Leider lässt das Forum keine höhere Auflösung zu. Das Original hat fast 5000x3000 Pixel und 5,15 MB.
 

Anhänge

  • 1993_Japan-080.jpg
    1993_Japan-080.jpg
    166,1 KB · Aufrufe: 69
  • Like
Reaktionen: SQ325

Wuelfi71

Aktives Mitglied
08.02.2020
176
128
hier mal ein Beispiel für ein von Mediafix digitalisiertes 14 Jahre altes Kleinbildnegativ:

1-11-1 - Kopie.jpg

Ich habe festgestellt, dass die Qualität der Scans sehr von der Qualität der Filme abhing. Agfa, Kodak und Co. schnitten gut ab, Billigfilme von DM waren ziemlich verfärbt/verstaubt/verkratzt, ganz schlecht waren APS Filme, die ja angeblich in ihrer Rolle besonders gut geschützt sein sollten...
 
  • Like
Reaktionen: interessierterlaie

OneMoreTime

Erfahrenes Mitglied
23.04.2019
3.388
2
Hat jemand Erfahrung mit Scannern für Negative? Würde das lieber gleich selbst erledigen, dann könnte ich mir die miesen Fotos ersparen.

Lustig das man wohl zeitgleich auf so "dumme" Ideen kommt. Das ganze muss bei mir nicht besser werden als ein normales Handyfoto eines No-Name Handys.
 

rickroll

Erfahrenes Mitglied
04.05.2020
353
3
Wie ein Vorposter habe ich ganz gute Erfahrungen mit Medifix gemacht. Allerdins aufpassen mit den Extras, die sie einem im Upsell hinzufügen wollen. Viele Optionen bringen wenig bis nichts.
 

SQ325

Erfahrenes Mitglied
11.10.2011
3.227
4
SIN
Anbei noch ein anderes mit vielen Details. Leider lässt das Forum keine höhere Auflösung zu. Das Original hat fast 5000x3000 Pixel und 5,15 MB.

Danke. Das sieht von den Farben und der Aufloesung her ganz vernuenftig aus. (y)


Hat jemand Erfahrung mit Scannern für Negative? Würde das lieber gleich selbst erledigen, dann könnte ich mir die miesen Fotos ersparen.

Lustig das man wohl zeitgleich auf so "dumme" Ideen kommt. Das ganze muss bei mir nicht besser werden als ein normales Handyfoto eines No-Name Handys.

Leider finde ich den Link nicht mehr, ich hatte irgendwo im Netz Scanbeispiele des Epson V800 Scanner gesehen. Fand ich jetzt auch nicht so berauschend, gerade auch wenn man den Preis des Geraetes betrachtet.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: MANAL und OneMoreTime

David_DE

Erfahrenes Mitglied
21.05.2013
1.577
361
HAM
Hat jemand Erfahrung mit Scannern für Negative? Würde das lieber gleich selbst erledigen, dann könnte ich mir die miesen Fotos ersparen.

Lustig das man wohl zeitgleich auf so "dumme" Ideen kommt. Das ganze muss bei mir nicht besser werden als ein normales Handyfoto eines No-Name Handys.


Ich hab das vor 7 Jahren mal mit einem Epson 8800F Scanner gemacht. Dem Gerät lagen Halterung für Negativstreifen und Dias bei. Die Ergebisse waren ok, mehr aber auch nicht. Allerdings ist der Vergleich auch unfair. Mit einer 0815 Kamera wurden meist Abzüge gemacht die viel kleiner als der Bildschirm eines iPads waren. Ich kann also nicht sagen, ob der Scan schlecht ist oder ob das Original schlicht nicht mehr hergibt.

Es ist zeitaufwändig und am nervigsten ist das Geräusch des Scanners. Irgendwann jault man die Melodie mit.
Alles was im vierstelligen Bereich an Bildern liegt würde ich nicht selbst scannen wollen.
 
  • Like
Reaktionen: OneMoreTime

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
12.500
4.415
Dahoam
Danke. Das sieht von den Farben und der Aufloesung her ganz vernuenftig aus. (y)

Wenn du mir eine Emailadresse zukommen lässt kann ich dir das JPG oder irgendwelche andere auch zuschicken damit du das mal "in Original" sehen kannst.

Dass das Bild so schief ist liegt nicht am Abfotografieren, das Originaldia war bereits schief abgelichtet. ;)