Lohnt sich die BahnCard 100 für mich?

ANZEIGE

Chemist

Erfahrenes Mitglied
28.10.2017
3.341
4.586
BSL
ANZEIGE
BahnCard 25 2. Klasse hat keine Ersparnis auf 1. Klasse Tickets, andersrum hingegen schon. Du kannst natürlich "hoffen" dass die Bahn dir Upgrades per Mail schickt oder die Upgradeprämie mit 500 Punkten nehmen (lohnt aber eigentlich nur bei Flextickets).

Wenn du einigermaßen oft fährst, lohnt sich der Aufpreis zu 1. Kl. BC auch
BahnCard 25, 2. Klasse: 55,70 Euro
BahnCard 25, 1. Klasse: 112 Euro

Nachtrag: Bei der Bahn kommt übrigens auch ein Fehler, wenn man mit BC25 2. Kl. für die 1. Kl. buchen will
Danke für die Info. Da ich an der Grenze wohne, habe ich schon lange ein Schweizer HalbTax Abo (quasi eine Schweizer BC50), dort kann man nach Belieben entscheiden, in welcher Klasse man zum halben Preis fährt. Die strikte Trennung nach Klassen bei der BahnCard hat mich bisher immer davon abgehalten, diese für Deutschland zu kaufen, weil sich die für die 1. Klasse für mich doch eher nicht rechnet.
 

KAFlieger

Erfahrenes Mitglied
17.07.2018
959
2.312
Hier wurde ja schon richtig viel Gutes genannt. Weißt du denn, wie bei dir zum Beispiel der Uni-Alltag an deinem üblichen Rückreisetag aussieht?

Wenn da jede Woche mit einer fixen (Pflicht-)Veranstaltung von 13-15 Uhr endet, brauchst du ja eigentlich keine Flexibilität weil du recht zuverlässig immer zur gleichen Zeit zurückfährst.

Hast du da aber irgendwelche Workshops/Seminare, die mal länger gehen können oder auch mal kurzfristig abgesagt/angesetzt werden, ist die Flexibilität einer BC100 vllt doch ein Vorteil.

Wenn du dich für die Variante Sparpreis entscheidest: Versuch die Tickets einfach so früh wie möglich zu buchen und packe vor deinen Abreisebahnhof irgendwelche kritischen Umsteigeverbindungen mit Sbahnen/Regionalzüge/Bussen. Ändert sich irgendwas im Fahrplan oder es gibt Bauarbeiten oder sonstige Ausfälle hast du ein schönes Flexticket für den Tag und kannst fahren wann du möchtest.
Meine Stammstrecke ist zum Beispiel freitag nachmittags Stuttgart Hbhf nach Frankfurt. Da buche ich dann immer das Ticket von Stuttgart-Vaihingen mit irgendeinem weiteren Zwischenstop in Stuttgart. Kostet gleichviel und hier gibt es laufend Störungen der Sbahn (wie aktuell zum Beispiel den kompletten Monat Bauarbeiten auf der Strecke ab Stuttgart-Vaihingen). Sowas sollte doch auch in Berlin funktionieren :D
 
  • Like
Reaktionen: mf_2

red_travels

Megaposter
16.09.2016
21.926
10.494
www.red-travels.com
Wenn du dich für die Variante Sparpreis entscheidest: Versuch die Tickets einfach so früh wie möglich zu buchen und packe vor deinen Abreisebahnhof irgendwelche kritischen Umsteigeverbindungen mit Sbahnen/Regionalzüge/Bussen. Ändert sich irgendwas im Fahrplan oder es gibt Bauarbeiten oder sonstige Ausfälle hast du ein schönes Flexticket für den Tag und kannst fahren wann du möchtest.

Manchmal ist die Bahn auch so toll, und zeigt Züge, die im Zeitraum Y ausfallen ausgerechnet mit diesem Hinweis an, einfacher und billiger kann Flex nicht sein. Wenige Wochen vor den Fahrten werden diese Züge erst aus der Buchungsmaske entfernt
 

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
2.089
1.697
Meine Perspektive als langjähriger Vielfahrer bei der Bahn mit ähnlichem Fahrvolumen wie der OP ist, dass sich die BC100 nicht lohnt. Bzw., vielleicht lohnt sie sich, wenn man einfach die Bequemlichkeit haben will.

Rein monetär würde ich jedoch zu BC50 tendieren. Selbst wenn Du überwiegend Flexpreise buchst, geht davon ja oftmals noch ein Rabatt durch Toffifee/Hanuta/Nutella/etc. eCoupon ab. Und manchmal wird ein interessanter Sparpreis oder Joyn-Deal oder Bahnbonus-Deal vorhanden sein mit massiver Ersparnis gegenüber dem Flexpreis. Als 7-8 Jahre mit bahncomfort habe zumindest ich persönlich nie zu 100% auf Flextickets gesetzt. Mit etwas Erfahrung und abhängig vom Rabatt wusste man irgendwann, wann ein (Super-)Sparpreis mehr Sinn ergibt. Der Sparpreis kann trotzdem günstiger sein, auch wenn von einem Dutzend gekaufter Sparpreis-Tickets eines wertlos verfallen lassen musst (und kurz vor Abfahrt Flex buchst).

Ich würde erwarten, dass man mit BC50 und ohne BC100 deutlich günstiger fährt selbst bei dieser Zahl von langen Fahrten.

Ein Vorposter hat Rabatte durch die DB-Geschenkkarten als zusätzliche Ersparnis angeführt. Die würde ich persönlich nicht mitrechnen. Die Ersparnis durch die DB-Geschenkkarten kannst Du in jedem Falle mitnehmen, ob Du Dich für die BC100 entscheidest oder nicht. (Denn nicht nur normale Fahrten, sondern auch Bahncards können mit den Geschenkkarten bezahlt werden.)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Micha1976

Monstertour

Erfahrenes Mitglied
08.01.2016
1.155
508
LEJ
Moin,

ich spiele mit dem Gedanken eine BC100 anzuschaffen, bin aber noch unschlüssig ob es sich für mich rentiert. Hier meine Situation:

- Muss ab 1.1. zwischen Berlin und Friedrichshafen/Bodensee pendeln, allerdings nur 22 Wochen im Jahr, jeweils eine Hin- und Rückfahrt pro Woche (also insgesamt 44 Fahrten/Jahr)
- Dazu kommen wohl noch 4-5 dienstliche Fahrten innerhalb von Deutschland

Rein finanziell fahre ich mit den Sparpreisen mit Sicherheit günstiger, aber den Flexibilitäts-/Komfortfaktor sollte man wohl auch nicht unterschätzen. Was sind eure Erfahren/Meinungen?

Vielen Dank!
BC100 gilt auch im ganzen Bodo-Verbund im gesamten ÖV.
 

ghosthunter

Erfahrenes Mitglied
01.10.2017
1.548
284
Köln
Ich würde die Bahncard 100 nicht nehmen, die Leistung wird leider immer schlechter.

- Bei Fahrtabbruch, wird man mit 10 € abgespeist, beim Sparpreis gibts das Geld komplett zurück
- Bei Verspätungen auch nur 10 € zurück, auch wenn es mehrere Stunden Verspätung sind
- Bahncomfort Plätze kann man vergessen, solange man nicht am Startbahnhof einsteigt, da sitzt, wer will.

Bei Sparpreisen gibt es öfter mal Aktionen, aufgrund einer Vielzahl von Bauarbeiten werden viele Sparpreise automatisch zu Flexpreisen und den Comfort Status erhält man auch ohne Bahncard 100.

Der wirkliche Vorteil war für mich, sich nicht mehr um den Ticketkauf kümmern zu müssen und das Cityticket, da muss man allerdings öfter mal in die Bedingungen reinschauen.

Die Bahncard 100 ist nur zu empfehlen, wenn man 3-mal in der Woche und mehr fährt oder die Sparpreisverfügbarkeit tatsächlich extrem schlecht ist.
 

_AndyAndy_

Erfahrenes Mitglied
07.07.2010
6.008
633
.de
Ich würde BC100 schon deshalb nicht nehmen, weil die Leistungsqualität der DB inzwischen dermaßen miserabel ist, dass ich schon aus Prinzip die günstigste Variante buche, oftmals mit eCoupons wie hier schon beschrieben .
 

red_travels

Megaposter
16.09.2016
21.926
10.494
www.red-travels.com
Ich würde BC100 schon deshalb nicht nehmen, weil die Leistungsqualität der DB inzwischen dermaßen miserabel ist, dass ich schon aus Prinzip die günstigste Variante buche, oftmals mit eCoupons wie hier schon beschrieben .

Und wenn die BC100 ab Y-Fahrten billiger ist als die SSP-Variante, wirfst du denen weiterhin mehr Geld in den Rachen, weil die Leistungsqualität miserabel ist?

Die Alternative wäre dann wohl der Flixbus, ist der soviel besser?
 
  • Like
Reaktionen: Nightwish80

ghosthunter

Erfahrenes Mitglied
01.10.2017
1.548
284
Köln
Welche Bahn empfiehlst du denn als Alternative zur DB und wobei sind die schlechter geworden?
Alternative gibt es leider nicht, zumindest keine, die es ernsthaft mit der DB aufnehmen könnte. Was noch schlechter geworden ist:

- extrem kurzfristige Gleiswechsel, wenn der Zug auf dem anderen Gleis schon beim Einfahren ist.
- Falschinformationen oder gar keine Informationen am Bahnsteig.
- miserable Pünktlichkeitsquoten (sicher, liegt nur teilweise in der Verantwortung der DB)
- miserable Fahrzeugverfügbarkeit, Verstärker und Sprinter fallen gerne mal aus, Züge mit stark verringerter Wagenanzahl und nur einem Zugteil
- Komfortrückschritte mit den neuen ICE 4, keine Fußstützen mehr, geringere Sitzplatzabstände, keine Abteile.
- ständig defekte im Zug: keine Reservierungsanzeigen, eingeschränktes Bordrestaurant, WCs versperrt usw.
- Anschlüsse fahren einfach weg, es wird viel seltener gewartet.

So hab ich es zumindest in den letzten Monaten erlebt.
 

alex3r4

Erfahrenes Mitglied
08.05.2012
6.452
1.373
GIB | BER
Kann ich alles so nicht bestätigen, ist halt immer die Frage was und welchen Zeitraum man als Vergleichswert nimmt. Ich bin in den letzten 12 Monaten verstärkt im DB Fernverkehr unterwegs gewesen (vorher lange Zeit nicht mehr, zuletzt 2009 so oft) und es war zumeist alles bestens.

Und dann gibt es noch den internationalen Vergleich und wenn man da zum Beispiel Spanien nimmt, ist Deutschland in jeder Hinsicht ein Bahnparadies... nimmt man Österreich, Frankreich und BeNeLux rein schaut es wieder anders aus, aber auch da sind es bei den anderen eher kleinere Details, die positiv auffallen würden.

Recht positiv finde ich die Entwicklung der Preise bei der DB, man bekommt eigentlich ziemlich häufig gute Sparpreise, kann diese mit Gutscheinen noch verbessern oder sich günstige Upgrades sichern. Gab es früher so nicht!
 

_AndyAndy_

Erfahrenes Mitglied
07.07.2010
6.008
633
.de
Und wenn die BC100 ab Y-Fahrten billiger ist als die SSP-Variante, wirfst du denen weiterhin mehr Geld in den Rachen, weil die Leistungsqualität miserabel ist?

Die Alternative wäre dann wohl der Flixbus, ist der soviel besser?
Der Fragesteller kommt mit dem SSP günstiger weg.

Man gebe auf zugfinder.de eine beliebige Zugnummer ein, z.B. ICE856, und betrachte das beeindruckende Ergebnis. Wobei, der IC2447 war heute unterwegs ersatzlos verendet, was von der Statistik nicht erfasst wird.

Ich war am Wochenende in der Harzgegend unterwegs. Am Samstag fielen auf der Strecke zwischen Braunschweig und Vienenburg wegen Lokführermangel spontan alle Bahnen aus, es fuhr SEV…
 
  • Like
Reaktionen: ghosthunter

ghosthunter

Erfahrenes Mitglied
01.10.2017
1.548
284
Köln
Kann ich alles so nicht bestätigen, ist halt immer die Frage was und welchen Zeitraum man als Vergleichswert nimmt. Ich bin in den letzten 12 Monaten verstärkt im DB Fernverkehr unterwegs gewesen (vorher lange Zeit nicht mehr, zuletzt 2009 so oft) und es war zumeist alles bestens.
[...]
Man muss dazu sagen, dass die Erlebnisse stark von der Strecke, Uhrzeit und Wochentag abhängen. Es gibt sicher Strecken, auf denen es sehr gut läuft. Meine Erfahrungen sind auf Strecken bezogen, aus dem Rhein-Ruhr-Gebiet in alle möglichen Richtungen. Köln ist sowieso eine Katastrophe, am Freitag stand der Zug 20 Minuten vor dem Bahnhof rum, weil kein Gleis frei war.
 
  • Like
Reaktionen: alex3r4

_AndyAndy_

Erfahrenes Mitglied
07.07.2010
6.008
633
.de
Das Rheinland und das Ruhrgebiet sind wahrscheinlich die chaotischsten Bahnhebiete. Der Flaschenhals am Kölner Hbf ist der neuralgischste Punkt im FV, demnächst wird Messe/Deutz zum „Hbf rechtsrheinisch“ ausgebaut.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Dass es sich für den OP nicht lohnt wissen wir bereits ;) hat aber nichts mit deiner Aussage und meiner Frage zu tun
Ich weiß nicht, wie die Frage war. Am Samstag war ich mit einer weiteren Person mit dem Niedersachsen-Ticket für 18 € nach Abzug der eCoupons unterwegs. Für dieses kleine Geld kann man die mangelhafte Leistung noch ertragen. Für die vollen 41 €, die man für dieses Ticket will, eher nicht.
 

Micha1976

Erfahrenes Mitglied
09.07.2012
4.854
2.791
Köln ist sowieso eine Katastrophe, am Freitag stand der Zug 20 Minuten vor dem Bahnhof rum, weil kein Gleis frei war.
Das kann dir in Hannover, Hamburg oder Frankfurt genauso passieren. Das schlimme ist daran ja, dass dann auch die Anschlüsse in den meisten nachfolgenden Bahnhöfen geplatzt sind und der geneigte Fahrgast am Ende eine oder zwei Stunden auf dem kalten Bahnhof in Irgendwo auf seinen Anschluss warten darf.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
2.089
1.697
Das kann dir in Hannover, Hamburg oder Frankfurt genauso passieren.
Wohl war. Wenn ich allerdings auf FfM kommend mit dem ICE nach Köln fahre und zwischen Messe/Deutz und der Rheinbrücke nicht mindestens 6-7 Minuten stehe/langsam rolle, mache ich mir ein rotes Kreuz in den Kalender wegen des ganz besonderen Anlasses ;)
 
  • Like
Reaktionen: _AndyAndy_

Hans456

Erfahrenes Mitglied
06.01.2014
1.048
1.007
Was für mich subjektiv für die 100er spricht ist (und das ist mir auch einige Euros wert) ist, dass ich ein Jahr mit nichts was zu tun habe.
Einsteigen, los und gut. Das Cityticket spielt hier für mich auch stark hinein, da schon eine Monatskarte im VRR (Ruhrgebiet) bis zu 180EUR im Monat kosten würde.
Hinzu kommt, da muss man natürlich Zeit und Lust zu haben: Man kann einfach mal wegfahren und was von Deutschland sehen.
 

heinz963

Erfahrenes Mitglied
05.05.2014
734
398
HAM
Ich hänge mich hier mal dran, da ich mir die BC100 zum 01.01.2022 anschaffen will. Wann muss man diese denn bei jährlicher Zahlungsweise bezahlen bzw. was ist das Rechnungsdatum? Ich frage, da die Kosten in die Steuererklärung für 2022 mit rein soll, nicht für 2021.
 

Luftikus

Megaposter
08.01.2010
21.942
7.466
irdisch
Du kannst am 1.1. an einen "besseren" Fahrkartenschalter gehen und erhältst dort direkt eine "vorläufige" Bahncard, bis Dir die endgültige geschickt wird. Ich ziehe es auch vor, die erst am ersten Nutzungstag zu kaufen und habe das mehrmals so gemacht.

Das nicht mehr einzelne Fahrkarten kaufen müssen halte ich auch für einen sehr großen BC-100-Vorteil. Einsteigen und losfahren. Da kommen einem verspätete Züge, die noch am Bahnsteig stehen, manchmal richtig gelegen.