LH-Flugplan - krumme Zeiten statt Takt auf FRA-BER

ANZEIGE

cokurwa

Erfahrenes Mitglied
31.05.2017
327
43
ANZEIGE
Vor Corona gab es auf FRA-TXL einen ziemlich einheitlichen Takt mit stündlichem Abflug in FRA zur Minute :45 (Taktverstärker zur Minute :15). Diese Abflugzeiten hat man bisher auch während der Coronabedingten Flugplanänderungen auf FRA-BER beibehalten, nur die Häufigkeit war eben geringer. Neuerdings fällt allerdings auf, dass die verbleibenden Flüge öfters zu vollkommen neuen Zeiten fliegen und dabei die Flugnummern auch scheinbar willkürlich eingesetzt werden.
Beispiel: LH174 am 20.9.: (früher immer 7:45 - 8:55), NEU: 9:00 - 10:10 (in einer Lage, die vorher eher zur LH176 (8:45-9:55) gepasst hätte statt zur LH174).
Sämtliche Flüge FRA-BER am 20.9. zur Vollständigkeit:
LH170 6:45-7:55 (in Original-Lage)
LH174 9:00-10:10 (früher unter dieser Nummer 7:45-8:55)
LH184 10:45-11:55 (früher unter dieser Nummer: 12:45-13:55)
LH190 13:30-14:40 (früher unter dieser Nummer: 15:45-16:55)
LH194 17:45-18:55 (in Original-Lage)
LH198 21:30-22:40 (früher unter dieser Nummer 18:45-19:55)

Als einzig logische Erklärungsversuche sind mir eventuelle Optimierungen bei Anschlüssen in FRA (würde aber die Nummern-Nutzung nicht erklären) oder bei der Erfüllung von Slot-Erfüllungsgraden eingefallen (spielen hier die Nummern eine Rolle?). Hat noch jemand eine Idee, warum LH auf dieser Strecke Nummern und Zeiten so durchwürfelt?
 
Zuletzt bearbeitet:

fhanfi

Erfahrenes Mitglied
20.03.2013
1.134
24
Habe keine Ahnung warum, jedoch hat mir LH dadurch z.B. eine Connection Time in FRA von 20 Minuten von vorher 2:35h "eingebaut" (LH190). Habe ich dann zwar proaktiv kostenfrei auf die LH 192 umgebucht bekommen nun aber 3:35 in FRA.
Ohne Gepäck hätte ich vermutlich nicht umgebucht.
 

nello1985

Erfahrenes Mitglied
20.06.2015
2.153
141
TXL
Die Flüge sind so gelegt, dass man eine große Anzahl an Anschlussflügen erreichen kann bzw. in dem Fall, dass man den Abbringer nach BER bekommt. Vor Corona war es eigentlich egal, weil die Frequenzen so hoch waren, dass man eh jeden Anschlussflug erreichen konnte. Mit einem ausgedünnten Flugplan muss man eben schauen, dass die PAX halbwegs vernünftige Verbindungen angeboten bekommen.
 

nello1985

Erfahrenes Mitglied
20.06.2015
2.153
141
TXL
HALLO

Warum müssen die "Berliner" immer (nur) meckern?

Unter dem Motto:
https://www.vielfliegertreff.de/forum/threads/ham-nur-gefuehlt-immer-schlechter.111751/

Bei euch sind ja noch die Flugnummer in Reihenfolge. (y)

In Hamburg seit Jahren/Jahrzehnten durcheinander. :doh:

LH 033 startet nach Frankfurt um 19:00 LT
LH 031 startet danach nach Frankfurt um 21:10 LT

Vor Corona gab es ex FRA vor LH202 um 21:15 Uhr noch LH44 um 20:15 nach TXL. Und vor LH44 kam nicht LH200, sondern LH198. 😁
 

hiob

Erfahrenes Mitglied
22.08.2011
806
65
Habe keine Ahnung warum, jedoch hat mir LH dadurch z.B. eine Connection Time in FRA von 20 Minuten von vorher 2:35h "eingebaut" (LH190). Habe ich dann zwar proaktiv kostenfrei auf die LH 192 umgebucht bekommen nun aber 3:35 in FRA.
Ohne Gepäck hätte ich vermutlich nicht umgebucht.
Warum? (...hast du das proaktiv umgebucht)
Wenn du den Anschluss verpasst, wirst du eh in den anderen Flieger gesetzt, kassierst aber noch Entschädigung.
Solltest du den Anschluss kriegen, auch gut/umso besser.

Sehe keinen Vorteil in der aktiven Umbuchung, oder was wäre dein Grund?
 

west-crushing

Erfahrenes Mitglied
03.08.2010
6.886
180
CGN
Warum? (...hast du das proaktiv umgebucht)
Wenn du den Anschluss verpasst, wirst du eh in den anderen Flieger gesetzt, kassierst aber noch Entschädigung.
Solltest du den Anschluss kriegen, auch gut/umso besser.

Sehe keinen Vorteil in der aktiven Umbuchung, oder was wäre dein Grund?
Bei 20 Minuten dürfte die MCT unterschritten sein und das Ticket eh irgendwann vor Abflug gecancellt werden. Da kommt man in der Praxis gar nicht erst nach FRA.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

fhanfi

Erfahrenes Mitglied
20.03.2013
1.134
24
Warum? (...hast du das proaktiv umgebucht)
Wenn du den Anschluss verpasst, wirst du eh in den anderen Flieger gesetzt, kassierst aber noch Entschädigung.
Solltest du den Anschluss kriegen, auch gut/umso besser.

Sehe keinen Vorteil in der aktiven Umbuchung, oder was wäre dein Grund?
das wäre auch mein favorisiertes Vorgehen gewesen
Bei 20 Minuten dürfte die MCT unterschritten sein und das Ticket eh irgendwann vor Abflug gecancellt werden. Da kommt man in der Praxis gar nicht erst nach FRA.
dies würde mir vom Forenguru empfohlen.
Das Risiko aAdW für nen Tag sitzen zu bleiben, ist mglw. gering, da man mich bzw. die Kofferaufgeber bis FRA gelassen hätte, aber so selten scheint es ja doch nicht zu sein, dass das Boarding bereits im Startort verweigert wird. (Ist mir allerdings tatsächlich bisher nie passiert, aber...)
2. Risiko bei den aktuellen Auslastungen FRA-BER wäre bei 3 Paxen auch ein weiterkommen nicht garantiert, zudem ohne Status.

Btw. ab November scheint wieder alles beim alten...da wären 35 Minuten (M)CT
 
Zuletzt bearbeitet:

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
13.567
1.032
BRU
Die Flüge sind so gelegt, dass man eine große Anzahl an Anschlussflügen erreichen kann bzw. in dem Fall, dass man den Abbringer nach BER bekommt. Vor Corona war es eigentlich egal, weil die Frequenzen so hoch waren, dass man eh jeden Anschlussflug erreichen konnte. Mit einem ausgedünnten Flugplan muss man eben schauen, dass die PAX halbwegs vernünftige Verbindungen angeboten bekommen.
Also auf BRU-MUC war genau das im Sommer nicht der Fall. Die Flüge wurden so gestrichen / Zeiten so geändert, dass ausnahmslos alle meine gebuchten Verbindungen via MUC hinfällig wurden....

Und via FRA führt das dann gerne zu Diskussionen, ob man eine Änderung von 19.10 auf 18.10 oder so ähnlich akzeptieren muss bzw. das eine Umbuchung auf einen späteren Flug mit einer Partnerairline rechtfertigt. Für LH gilt hier ja die 2h-Logik, nur wenn man bis 17.00 Uhr arbeitet (und kein Home Office und/oder flexible Arbeitszeiten hat) geht das einfach nicht.

Mal schauen, wie es im Winter weitergeht. Ich befürchte ja, wieder das Gleiche....

Und was die unterschrittene MCT betrifft: Ich hatte vor Corona tatsächlich ein paar Fälle, wo ich solche durch Zeitenänderungen entstandenen Verbindungen am Ende abgeflogen bin. Wobei es da aber nur um 5 Minuten ging, das Ganze also doch einigermaßen realistisch war, zumindest mit C-Ticket (wo man schnell aus dem Flugzeug ist) und nur Handgepäck. Ob IT-Fehler oder man mir das damals absichtlich gelassen hat, weiß ich bis heute nicht....
 

nello1985

Erfahrenes Mitglied
20.06.2015
2.153
141
TXL
Ich hatte das Gefühl, dass LH zumindest bei den wichtigsten innerdeutschen Zubringern darauf achtet, dass man seine Ziele entweder via FRA oder via MUC zu passablen Zeiten erreichen kann. Das dürfte bei sehr wichtigen europäischen Strecken ebenfalls der Fall gewesen sein. Für BRU hat man ja wenigstens noch SN mit einigen Direktflügen, wobei ich da keine Ahnung vom Flugplan habe.

Ich frage mich, ob LH, LX, OS und SN untereinander so organisiert sind und Flugpläne so abstimmen, dass man wirklich jede wichtige europäische Destination zu jeder Tageszeit erreichen kann. Dem Kunden bringt es am Ende nichts, wenn er z.B. ab 18 Uhr fünf Umsteigeverbindungen via FRA/MUC/ZRH/VIE/BRU nach MAD angeboten bekommt, aber dafür gar keine Verbindung z.B. nach NCE/CDG.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.661
2.854
München
Mittlerweile geht es wieder besser, aber perfekt ist es nicht.

Im Frühjahr diesen Jahres war es zwischen MUC und FRA so bescheiden, dass es schneller war, mit dem Auto zu fahren als stundenlang in FRA am Airport rumzusitzen...
 

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
13.567
1.032
BRU
ANZEIGE
300x250
BRU gibt es zwar wieder ein paar mehr Flüge, aber oft halt nicht die Zeiten, die man bräuchte. BRU-ZRH sind das aktuell nur der Vormittagsflug, und dann wieder der Abendflug um 20.10 Uhr (mit so gut wie gar keinen Anschlüssen mehr, außer den 1 oder 2 Langstrecken und GVA), der ursprünglich vorgesehene Nachmittagsflug wurde auch im September und Oktober wieder gestrichen.

BRU-MUC gibt es einen um 13.20 Uhr (oder so ähnlich), und dann wieder um 18.30 Uhr (für etliche Anschlüsse zu spät), BRU-FRA hat an manchen Tagen, wie etwa Freitags, zwei Flüge morgens und zwei abends, zwischen 09.10 und 18.15 gar keinen Flug. Und abends gibt es dann auch nicht mehr überall hin einen Anschluss, da ja gerade die Flüge mit Overnight-Stops an der Außenstation auch eher reduziert wurden.

Während das Netz von SN jetzt auch nicht so umfassend ist. Ok, auf wirklich wichtigen Strecken sollte man schon in etwa Morgens- und Abendverbindungen finden, sei es direkt mit SN, sei es diverse Umsteiger. Nur außerhalb der Rennstrecken ist es nach wie vor oft schwierig.